REZENSION: „ETHAN UND CARTER – DU BIST MEINE MELODIE“ von Ryan Loveless

813Kl+6bTdL._SL1350_

TITEL: Ethan und Carter – Du bist meine Melodie
TITEL ORIGINAL: Ethan who loved Carter
AUTOR: Ryan Loveless
UEBERSETZER:  Grace C. James

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: L.C. Chase
GENRE: Zeitgenössisch
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS:  6,12€ (Amazon), $6.99 (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 235 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 15. Juli 2014

 

KLAPPENTEXT:  Im Alter von vierundzwanzig Jahren ist Carter Stevenson aufgrund seines Stotterns und seiner Tics völlig verschüchtert. Er entschließt sich, von Los Angeles in eine kalifornische Kleinstadt zu ziehen, auch wenn seine Freunde ihm vorwerfen, dass er sein Tourette-Syndrom über sein Leben bestimmen lässt. Carter beabsichtigt, sich bedeckt zu halten und andere Menschen zu meiden. Aber er hat nicht erwartet, dass sein neuer Nachbar, Ethan Hart, in seine Einsamkeit eindringt und ihn dazu zwingt, hervorzukommen und zu leben.
Ethan macht aus seiner Liebe zu Carter von Anfang an kein Geheimnis. Aber er hat Angst, dass Carter nur seinen Hirnschaden sehen könnte, obwohl er dadurch besser auf seine eigenen Gefühle eingehen kann als andere Menschen. Aber Carter hat ein größeres Problem: er hat sich bisher an sogenannten Traumpartnern immer die Finger verbrannt und möchte sein Herz nicht noch einmal riskieren.
Ethan will Carter unbedingt zeigen, dass sie zusammengehören. Aber dann erhält er traurige Neuigkeiten und braucht Carter, damit er ihm Kraft und Beistand spendet. Aber wird Carter für ihn da sein, wenn Ethan ihn am meisten braucht?

AnneEine unglaublich schöne, herzerwärmende, bewegende und wunderbare Geschichte über zwei sehr starke und mutige Charaktere, die man sich nicht entgehen lassen darf. Einige Rechtschreibfehler stören zwar gelegentlich den Lesefluss, halten einen aber dennoch nicht ab, Ethan und Carters Geschichte bis zum Ende verfolgen zu wollen. Als erstes hätten wir da Carter, der gerade in die vorstädtische Idylle gezogen ist, um der Großstadt zu entfliehen und ihren vielen Hürden und Menschen zu entkommen. Durch sein Tourette-Syndrom sehr verunsichert, zieht er sich am liebsten in den Hintergrund des Geschehens zurück, um ja niemanden auf sich und seine „freakige“ Seite aufmerksam zu machen. Durch die vielen verletzenden Kommentare, die er sonst immer erntet, weil die Leute um ihn herum ihn nicht verstehen oder ihn nur als einen Spast oder Freak sehen, ist Carter beinahe zu einem kleinen Einsiedler geworden. Sein Umzug soll ihm nun ein klein wenig helfen, dagegen anzukommen. Gleich an seinem ersten Tag jedoch springt er beinahe mit Anlauf in ein riesen Fettnäpfchen, als er seinen neuen Nachbarn in einem Café begegnet und feststellt, dass auch er anders zu sein scheint. Er bezeichnet Ethan als eine Art Mit-Freak und macht seinen ersten Eindruck dadurch gleich zum Desaster.
Auftritt Ethan. Seit einem traumatischen Ereignis, bei dem Ethan schwere Verletzungen davongetragen hat, darunter auch ein schweres Schädelhirntrauma, ist Ethan nicht mehr der, der er einmal war. Dennoch ist er der wohl liebenswerteste und netteste Mensch mit einem riesengroßen Herz aus Gold, den man einfach auf Anhieb ins Herz schließen und lieb haben muss. Er spricht aus, was ihn bewegt und nimmt kein Blatt vor den Mund. Für vieles braucht er länger, um es zu verstehen oder nachzuvollziehen, was ihn aber nicht daran hindert, auf die Menschen zu zu gehen und sie mit seinem Charme in den Bann zu ziehen. Es ist wirklich schwer ihm zu widerstehen. Er freut sich zunächst seinen neuen Nachbarn im Café, in dem Ethan arbeitet, zu treffen, dass Carter ihn dann aber als einen dummen Freak bezeichnet, macht ihn wütend und traurig. Als Carter sich dann jedoch bei ihm persönlich entschuldigt, ist Ethan anfangs noch etwas skeptisch. Bis er sieht, dass Carter besonders ist. Ethan lebt teilweise mit seinen Gedanken in einer eigenen Welt. Er hört Musik in nahezu allem was ihn umgibt. Und wenn er Carter ansieht, sieht er in den ganzen Zuckungen, Tics und Geräuschen, die dieser verursacht oder von sich gibt, eine ganz eigene Melodie und Musik. Ethan ist sofort begeistert und hin und weg von Carter. Umgekehrt ist Carter total hingerissen von Ethan, der Carter mit seiner lebensfrohen und offenen Art nicht nur immer wieder mal die Schamesröte ins Gesicht treibt, sondern ihn auch aus seinem selbst gebastelten Kokon heraus holt. Die beiden verbindet bald weit mehr als Freundschaft, doch sind sich beide sehr unsicher, ob sie diesen Weg gehen sollten. Carter ist noch immer gebrandmarkt von seinen bisherigen Beziehungen, in denen sein Partner ihn nie wirklich verstanden, ja sich sogar hinter seinem Rücken über seine Tics und allem lustig gemacht hat. Er will einfach jemanden, der ihn so liebt und will, wie er nun mal ist. Dieselben Zweifel plagen auch Ethan. Will Carter überhaupt mit ihm zusammen sein? Und wenn, will er es nur, weil er einen Hirnschaden hat und sein Tourette damit nicht so zur Geltung kommt? Für die beiden ist dennoch schnell klar, dass sie nicht ohne den anderen sein können und wollen. Und nicht mal Ethans kleiner Bruder Elliot, der zu seinem Leidwesen sehr früh eher die Rolle des großen Bruders übernehmen „musste“ um Ethan zu beschützen, kann sie davon abhalten. Im Gegenteil, Elliot sieht in Carter mehr und mehr, dass er Ethan eher gut tut. Als dann aber die Vergangenheit Ethan erneut einholt, wird ihre Beziehung auf die Probe gestellt. Kann Carter für Ethan da sein, wenn er es am meisten braucht?
Die beiden zusammen zu erleben ist einfach rührend. Wie sie sich gegenseitig aufbauen und für einander da sind, ohne den anderen dabei seine eigene Schwäche vorzuhalten ist bemerkenswert. Ethan und Carter scheinen sich manchmal regelrecht ohne Worte zu verstehen und in dem anderen zu sehen oder eher zu lesen, was andere um sie herum nicht sehen können. Dass die beiden sich auch jeweils gegenseitig immer wieder aufbauen und Mut machen ist wundervoll mit anzusehen. Wo jeder andere stumpf wegsehen, etwas Geschmackloses und Verletzendes sagen würde, da sehen diese beiden drüber weg. Sie wissen es wirklich besser, vor allem in Bezug darauf, was sie in einander gefunden haben. Dieses Buch macht wirklich Mut und bestärkt jeden darin, nicht über seine eigenen kleinen oder großen Fehler, was es auch sein mag, zu stolpern oder sich dahinter zu verstecken oder zu verkriechen. Jeder Mensch ist wundervoll, so wie er oder sie ist, und jeder hat seine eigene Melodie, die er seinen Mitmenschen nicht vorenthalten sollte. Genau wie Carter Ethans Melodie ist.
Wirklich ein erstaunliches und sehr sehr empfehlenswertes Buch!!

infinito 5e
Werbeanzeigen

REZENSION: „Formel zum Glück“ von Andrew Grey

81HjiQWTI0L._SL1500_

TITEL: Formel zum Glück
TITEL ORIGINAL: Organic Chemistry
AUTOR: Andrew Grey
UEBERSETZER: Ella Schaefer, Kathrin Weisenfels

HERAUSGEBER: Cursed Verlag

COVERDESIGN: Hannelore Nistor
GENRE: Zeitgenössisch
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 5,49€ (Amazon), 5,49€ (Cursed Verlag)
SEITENZAHL: 120 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 26. August 2015

 

KLAPPENTEXT: Dr. Brendon Marcus hat alles, was man sich als aufstrebender Wissenschaftler wünschen kann: einen aussichtsreichen Job an einer renommierten Universität und genug Intelligenz für drei. Dass es ihm mehr als schwer fällt, soziale Kontakte zu knüpfen, ist dabei ein Wermutstropfen, der sich effektiv unter einem Berg von Arbeit verstecken lässt. Völlig unerwartet wird Brendons geordnetes Leben aus der Bahn geworfen, als er buchstäblich über den charmanten Footballcoach Josh stolpert, der so ganz anders ist als er selbst..

 

AnneDieses Buch ist wahrlich ein kleiner Leckerbissen für zwischendurch. Die Charaktere sind einfach liebenswert und die Story an sich ist einfach nur schön und romantisch. Wieder ein klasse Buch von Andrew Grey.
Brendon ist ein absolutes Genie, stets in seine Arbeit und die Wissenschaft vertieft und sehr strebsam, was seinen Unterricht und seine Forschung in seinem Fachgebiet angeht. Dennoch ist er eher einsam und lebt sehr zurück gezogen. Mit Gefühlen und sozialen Kontakten kann er nicht sehr viel anfangen und versteht es manchmal auch nicht ganz, warum einige Leute so reagieren wie sie reagieren. Er ist halt ein kleiner zerstreuter Professor, der sich lieber seiner Arbeit widmet…bis er sprichwörtlich über den neuen Assistenzcoach Joshua stolpert. Er versteht nicht ganz, warum der große, sportliche und gut aussehende Kerl ihn so sehr mag und ständig seine Nähe sucht. Aber schnell begreift er, dass Joshua ihn wirklich mag und gerne mit ihm zusammen ist. Und auch Brendon muss sich eingestehen, dass er Josh sehr gern hat, weiß er doch nur nicht, wie er es ausdrücken soll.
Josh ist sofort hin und weg von dem süßen Professor mit den verwuschelten blonden Haaren und den großen blauen Augen.  Er merkt sofort, dass Brendon besonders ist und schließt ihn daher umso mehr ins Herz. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, in der selbst Brendon sich mit der Zeit sehr wohl und sicher fühlt. Dass er dabei auch langsam mehr für Josh zu empfinden scheint, verwirrt ihn zunächst. Doch Josh fühlt sich genauso zu ihm hingezogen und die beiden gehen es langsam an, will Josh Brendon doch nicht verletzen und ihm die Zeit lassen, die sein süßer Professor braucht. Als dann auch noch Joshs Eltern, der nervige Fachbereichsleiter, Brendons Arbeit und ein aus Brendons Sicht „unnötiges“ Projekt auf sie zukommen, ist das Gefühlsschlamassel perfekt. Wird Brendon sich seine Gefühle für Josh eingestehen? Kann Josh sein süßes Genie überzeugen und vollkommen für sich gewinnen? Und werden sie die anderen Hürden gemeinsam meistern? Lest es selbst, es lohnt sich wirklich!!
Man muss Brandon und Josh einfach auf Anhieb mögen und ins Herz schließen. Auf seine leicht schrullige und sozial ein wenig verwirrte Art ist Brendon einfach nur zum knuddeln und total liebenswert. Dass Josh dann auch gleich merkt, wie er mit Brendon umgehen und mit ihm reden muss, damit der es gleich nachvollziehen kann, macht den großen Athleten noch umso sympathischer. Zwischen den beiden entwickelt sich eine schöne Freundschaft und Brendon gewinnt sofort Vertrauen zu Josh und fängt auch an, sich in ihn zu verlieben. Anfangs versteht er noch nicht ganz, was das alles bedeutet, aber mit Joshs Hilfe und dessen Zuversicht, lässt er sich einfach fallen. Sogar einige seiner „Marotten“ lässt er ein wenig schleifen, was Josh zunächst beunruhigt. Wenn Brendon ihm dann aber versichert, dass er einfach nur endlich begreift, dass er bisher noch nicht wirklich gelebt hat und durch Josh erst damit anfängt, hat man den typisch Greyschen „awww-Moment“ erreicht. Zu sehen, wie Brendon langsam aus seiner eingefleischten Routine herauskommt und sich ins Leben wagt und auch mal den Dingen ihren Lauf lässt, ohne sie zu zerdenken, ist atemberaubend und einfach nur schön. Dass er damit aber auch Josh zeigt, dass dieser, auch wenn er nicht den von seinem Vater erwarteten Weg folgt, sondern seinen eigenen geht, er dennoch von seiner Familie geliebt und respektiert wird. Die beiden tun einander einfach gut und sind ein wirklich klasse Team und Paar. Dass sie dann auch ihr Happy End bekommen, ist bei Andrew Grey ja schon fast Voraussetzung. „Formel zum Glück“ ist wirklich ein wundervolles Buch und eine schöne Geschichte, mit jeder Menge Romantik und einer kleinen Prise Spannung und Erotik. Sehr empfehlenswert und ein kleines Muss für Andrew Grey-Fans.

infinito 5e

REZENSION: „Seiltänzer“ von Mary Calmes

71FqShSC11L._SL1350_

TITEL: Seiltänzer
TITEL ORIGINAL: Acrobat
AUTOR: Mary Calmes
UEBERSETZER: Jutta Grobleben

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: Anne Cain
GENRE: Zeitgenössisch
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 5,28€ (Amazon), $6.99 (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 200 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 16. Juni 2015

 

KLAPPENTEXT: Der fünfundvierzigjährige Englischprofessor Nathan Qells ist sehr gut darin, anderen das Gefühl zu geben, dass sie ihm wichtig sind. Was er allerdings nicht gut kann – sie in seinem Leben zu halten. Er ist ein netter Kerl, er empfindet nur nicht so wie andere Menschen. Deshalb ist ihm auch in der ganzen Zeit, in der er Michael, den Jungen von gegenüber, betreut hat, nie aufgefallen, dass sich dessen Onkel und Vormund, der Mafiaschläger Andreo Fiore, immer mehr in ihn verliebt hat.

Dreo hat größere Probleme, als Nate auf sich aufmerksam zu machen. Er zieht seinen Neffen groß und versucht, seinen zwielichtigen Job hinter sich zu lassen und seine eigene Firma zu gründen. Doch dieses Vorhaben wird erschwert, als mehrere Unterweltgrößen durch Anschläge aus dem Weg geräumt werden. Trotzdem ist Dreo immer noch versessen darauf, sich ein neues Leben aufzubauen – ein Leben mit Nate als Mittelpunkt. Ein Leben, das genauso ist, wie Nate es sich immer erträumt hat. Unglücklicherweise, waren diese Anschläge nur Teil einer großen Umstrukturierung, und die Liebe, die Dreo offensichtlich für Nate empfindet, bringt auch diesen in die Schusslinie.

 

Anne “Seiltänzer” ist eine wirklich humorvolle, liebenswürdige und romantische Geschichte, über einen Literaturprofessor und seine sich langsam entwickelnde und ändernde Einstellung zu sich selbst und den Menschen um sich herum. Wobei er auch „endlich“ bemerkt, wie heiß sein Latinonachbar doch ist. Gleich mit der ersten Seite wird man nahezu in die Geschichte gezogen und fühlt sich dort pudelwohl. Nate springt einem sofort ins Auge und ist dem Leser gleich sympathisch. Die gleiche Anziehung, die er auch auf seine Mitmenschen zu haben scheint, springt auf einen über und man muss ihn einfach mögen. Selber nicht wirklich von seinem sehr guten Aussehen überzeugt, zieht er dennoch alle seine Studenten, seine Freunde und Familie mit seiner Art und Weise stets in den Bann. Er nutzt dies jedoch nie aus, da er sich nicht so sieht, wie andere ihn zu sehen glauben. Er selbst fühlt sich einfach durchschnittlich und ist halbwegs zufrieden mit sich selbst. Jedoch fehlt ihm zum perfekten Glück noch ein Partner, mit dem er sein Leben teilen kann und der ihn so akzeptiert, wie er ist und ihn nicht verheimlicht.

Stets gut gelaunt und nahezu ein Samariter kümmert Nate sich immer um das Wohl der anderen. So hat er vor Jahren seine beste Freundin geheiratet, als diese von ihm schwanger war, um sich um sie und auch ihr gemeinsames Kind zu kümmern, obwohl er dich schwul ist. Nach ein paar Jahren ließen sie sich jedoch wieder scheiden, wobei er trotzdem noch immer mit seiner Ex-Frau sehr gut befreundet ist und auch das Verhältnis zu seinem Sohn ist mehr als gut. Selbst mit dem neuen Ehemann seiner Ex versteht Nate sich super. Mit dieser hilfsbereiten und liebevollen Art kümmert Nate sich auch um den Nachbarsjungen, Michael. Nach dem Verlust seiner Mutter, lebt Michael nun bei seinem Onkel, Andreu. Dreu ist meist lange und bis spät unterwegs, so dass Michael des Öfteren bei Nate die Zeit nach der Schule verbringt. Zwischen den beiden hat sich in den vier Jahren, in denen sie sich kennen eine feste Freundschaft entwickelt. Nate fühlt sich an die Zeit erinnert, als sein Sohn ein Teenager war und kümmert sich gern um Michael und ist für ihn da. Dreu hat nichts dagegen und ist sogar dankbar, dass Nate auch für Michael da ist. Dass Nate dabei auch gelegentlich die Vaterrolle mimt und neben der Hausaufgabenkontrolle auch schon mal Aufklärungsgespräche übernimmt und sich für Michael einsetzt, damit der Vater dessen Freundin ihn nicht bei ihrem ersten Aufeinandertreffen eine kleine Abreibung verpasst, macht die beiden als Gespann nur noch liebenswerter. Er glättet die Wogen und verschafft Michael sogar somit seine erste feste Freundin und eine Verabredung zum Winterball.

Nate versucht sich nach seiner Trennung vor anderthalb Jahren auch endlich wieder mit dem Dating und verabredet sich mit einem seiner ehemaligen Studenten, dem er spontan über dem Weg gelaufen ist und der ihn noch immer über alles anhimmelt. Zeitgleich entdeckt er aber auch Dreu mit neuen Augen. Seit wann war sein italienischer Nachbar denn so heiß, gut aussehend und sexy? Aus Liebe zu Michael und auch weil er denkt, dass Dreu hetero ist, zieht er sich jedoch zurück. Trotzdem, jedes Mal wenn er Dreu sieht, ist er von ihm hingerissen und kann sich nur schwer losreißen von seinem Anblick. Derweil laufen seine Dates mit seinem „Fan“ jedoch nie wie geplant und enden stets vorzeitig. Nate muss erkennen, dass er dafür auch noch nicht bereit ist und ehrlich gesagt auf solcherlei Spielchen keine Lust mehr hat. Dass ein Schicksalsschlag ihm dann Dreu sprichwörtlich in die Arme treibt, damit hat er am wenigsten gerechnet. Die beiden scheinen einfach für einander geschaffen zu sein. Dreu öffnet sich Nate mehr und mehr und man spürt regelrecht den Funkenflug.

Nate sieht erst noch den Altersunterschied und auch den Verlauf seiner bisherigen Beziehungen als Hindernis und hat Bedenken, die Dreu allerdings schnell ausräumen kann. Und auch Michael ist begeistert von der Idee, dass sein Onkel und Nate zusammen kommen. Nate hat endlich eine Einsicht und gibt sich seinen Gefühlen und auch Dreu hin. Bis ein weiteres Ereignis sie erneut auseinander zu reißen droht. Können die beiden die letzten bestehenden Gefahren für ihre Beziehung und ihre kleine neue Familie aus dem Weg räumen und zusammen bleiben? Tja, ich verrate nichts. 🙂

Nate ist wirklich liebenswert und in einigen Dingen und Ansichten ziemlich verbohrt aber dennoch muss man ihn mögen. Seine bisherigen Erfolge, oder eher Misserfolge, in Beziehungen lassen zu wünschen übrig, denn nie waren sie Nate genug. Er hatte ständig das Gefühl sich verbiegen zu müssen, um seinem Partner und ihrer Beziehung gerecht zu werden. Oder er verlor einfach das Interesse und hat sich getrennt. Nate hat wirklich mit sich zu kämpfen, war er doch noch nie wirklich verliebt und kann somit nicht sagen, was er genau will. Er sieht nur den Frust in seiner letzten Beziehung, in der sein Ex, ein Polizist, nicht geoutet war und ihre Beziehung stets geheim gehalten und Nate versteckt hatte. Nate möchte von seinem Partner geliebt und nicht sobald es ernst wird unter den Teppich gekehrt werden. Stets balanciert er wie auf einem Drahtseilakt, um die Beziehung nach seinen Wünschen zu gestalten und sich anzupassen und perfekt für seinen Partner zu sein. Erst mit Dreu sieht er, dass er sich auch einfach mal fallen lassen muss, um der wahren Liebe zu begegnen. Bei Dreu begreift er, dass er sich auch einfach mal fallen lassen kann, auch ohne Netz oder Sicherungsleine, und gehalten wird. Dreu vergöttert Nate geradezu. Seit er ihm vier Jahre vorher begegnet ist, ist er in Nate verliebt. Er sehnt sich nach den kleinen Momenten, in denen er Michael abholt oder sie sich, wenn auch nur einsilbig, unterhalten. Als dann aber Nate und auch Michael in Gefahr geraten, hat Dreu Angst seine kleine Familie zu verlieren. Ein Schicksalsschlag treibt ihn in die Arme des Literaturprofessors, der ihn nur zu gerne auffängt. Und endlich zeigt Dreu ihm seine wahren Gefühle und dass er nur ihn will. Die anfänglichen Bedenken seines Geliebten kann er schnell ausräumen und ihn mit seiner heißblütigen Leidenschaft überzeugen, dass er es wirklich ernst mit ihm meint und er ihn in seinem neuen Leben haben will. Die Hitze und Leidenschaft ist geradezu greifbar und lässt einem den Mund trocken werden. Während andere in Dreu eher einen mürrischen und gefährlichen Mann sehen, sieht Nate in ihm nur den liebevollen Onkel und bald auch liebevollen und leidenschaftlichen Liebhaber. Die jeweilige Wandlung der beiden mit ansehen zu können ist atemberaubend, witzig, gefühlvoll aber auch knisternd und romantisch. Diese Familie, und damit meine ich wirklich die komplette Großfamilie mit allem drum und dran, ist einfach nur klasse und ihr werdet sie lieben, glaubt mir. Man kann gar nicht anders. „Seiltänzer“ ist wirklich empfehlenswert und einfach schön.

infinito 4