REZENSION: „Bander zähmen für Anfänger“ von Summer Devon

bander

TITEL: Bander zähmen für Anfänger
TITEL ORIGINAL: Taming The Bander
AUTOR: Summer Devon
UEBERSETZER: Uta Stanek

HERAUSGEBER: Cursed Verlag

COVERDESIGN: Hannelore Nistor
GENRE: Zeitgenössisch, Paranormal, Gestaltwandler
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 6,49€ (E-Book), 8,95€ (Taschenbuch)
SEITENZAHL: 205 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 15. September 2015

 

KLAPPENTEXT: Als Leiter der Tierstation Die Arche hat Gestaltwandler Jake Bander alles, was er braucht: Ruhe, Abgeschiedenheit und genug Auslauf für das Tier in ihm – bis sich Vaughn Prentiss auf seinen Hof verirrt. Als stinkreicher Weltenbummler mit losem Mundwerk geht er Jake nicht nur auf die Nerven, sondern auch viel zu sehr unter die Haut. Als Vaughns Vermögen von seinem eigenen Finanzberater gestohlen wird und er einen Job bei der Arche annimmt, kommt er dem Tier in Jake gefährlich nahe. Denn Vaughn hat längst erkannt, dass Jake nicht ganz menschlich ist – und mit diesem Wissen ist er nicht allein…

 

Anne

Dieses Buch ist wirklich für einige Überraschungen gut. In seinem schnellen Erzählstil mit allen Ecken und Kanten und Wendungen, die man sich nur wünschen kann, ist „Bander zähmen für Anfänger“ eine wirklich schöne Geschichte, die einen in den Bann zieht. Unglaublich toll geschrieben, ist man auch gleich im Lesefluss mit drin und möchte so schnell nicht aufhören zu lesen. Neben der allgemeinen Geschichte, dass der (vormals) reiche Kerl sich in den ärmeren Arbeitertypen vom Lande verliebt, ist die Story hier aber noch mit einer kleinen Prise Übernatürlichem gewürzt, was genau den richtigen Pepp mit reinbringt.

Durch Zufall landet Vaughn auf der Tierstation „Die Arche“ und trifft dort auf den eher wortkargen und griesgrämigen Jake. Der reiche Lebemann ist sofort von Jake und seiner Anziehung fasziniert, während Jake eher genervt ist von dem viel zu viel plappernden Schönling. Dass Vaughn dann aber durch einen Schicksalsschlag sozusagen auf Jake und einem Job in der Tierstation angewiesen ist, macht es ihnen nicht unbedingt leichter. Obwohl er sein nahezu komplettes Vermögen durch den Ehemann seiner Cousine Maya verloren hat, sieht Vaughn es positiv. Seine körperliche Arbeit macht ihm Spaß, Vaughn fühlt sich endlich nützlich und sein neuer Boss ist auch nicht ohne, so wie der ihm unter die Haut geht. Dieses Katz und Maus Spiel zwischen den beiden zu beobachten macht nicht nur Spaß, es heizt einen doch ganz schön ein beim Lesen. Beide spüren die Anziehung zum anderen, aber beide versuchen dagegen anzukämpfen. Und schließlich verlieren sie beide dabei aber kläglich und landen zusammen im Bett. Vaughn weiß mittlerweile, was sich hinter Jakes Natur verbirgt und versichert ihm, dass es ihn nicht stört. Aber Jake sieht das anders. Vaughn will zwar mit Jake zusammen sein, will aber nicht noch weiter von dessen stummen Abweisungen verletzt werden. Jake hingegen will nur sich selbst und sein wahres Ich beschützen. Wie könnte jemand wie er schon eine Beziehung haben und dann auch noch mit so einer gutaussehenden Nervensäge. Vaughn geht Jake aus dem Weg, bleibt seiner Arbeit und der Tierstation aber dennoch treu. Auch Jake meidet Vaughn, hat er doch viel zu sehr Angst davor, seinen Gefühlen nachzugeben… Als dann auch noch Vaughns Cousine auftaucht und Jake erpresst, um ihr bei der Jagd nach ihrem abtrünnigen Exmann zu helfen, ist das (Gefühls-)Chaos perfekt. Wird er Maya helfen, obwohl Vaughns Verrat ihn hart trifft? Und wenn ist es doch eh egal, schließlich wird Vaughn, sobald er sein Geld wieder hat, eh aus seinem Leben verschwinden, oder?

Alles in allem ist dieses Buch eine wirklich gut gelungene Geschichte zweier heißer Kerle, die versuchen endlich etwas Glück in ihrem Leben zu finden. Wobei man dem einen oder anderen gelegentlich einen hilfreichen Klaps auf den Hinterkopf geben möchte, wenn der Dickkopf wieder zu sehr die Oberhand übernimmt. Meine Herren! Also ein wirklich empfehlenswertes kleines Lerckerchen für alle Leser, die gerne auf der kleinen Achterbahnfahrt der Gefühle neben Jake und Vaughn sitzen möchten.

infinito 4