REZENSION: „Aller guten Dinge sind drei“ von M.A. Church

519DedLMTWL._SX351_BO1,204,203,200_

TITEL: Aller guten Dinge sind drei
TITEL ORIGINAL: Trouble Comes in Threes
AUTOR: M.A. Church
UEBERSETZER: Ramona Hoppe

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: Paul Richmond
GENRE: Zeitgenössisch, Fantasy, Gestaltwandler-Katzen
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 6,36€ (Amazon), $6.99 (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 235 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 15. Dezember 2015

 

KLAPPENTEXT: Buch 1 in der Serie – Fell, Fangzähne und Feliden

Ein Schneesturm im Süden – an Silvester – das kann nur in einer Katastrophe enden. Nach zwei schweren Schicksalsschlägen wartet Kirk nun auf den dritten, als plötzlich zwei Katzen in sein Leben platzen und Schutz vor der Kälte suchen. Kirk nimmt die beiden auf, obwohl er es sich eigentlich nicht leisten kann und die Katzen sich sehr auffällig verhalten. Dolf und Tal machen es sich bei Kirk bequem. Als ihr Mensch beim Holzholen schwer stürzt und sich verletzt, haben die beiden keine andere Wahl, sie müssen offenbaren, was sie sind.

Als Kirk aufwacht, muss er feststellen, dass er keine Katzen, sondern Katzenwandler aufgenommen hat und nicht nur das, er ist ihr Gefährte. Eine Dreierbeziehung, noch dazu mit zwei Katzenwandlern, ist schon schwierig genug, aber bald muss sich Kirk auch noch mit feindseligen Rudelmitgliedern rumärgern, die der Meinung sind, dass sich Wandler nicht mit Menschen einlassen sollten.

Kirk hatte geahnt, dass die beiden Katzen, Dolf und Tal, Ärger bedeuten würden, aber er hat keine Ahnung, was wirklich noch auf ihn zukommen sollte.

 

AnneKirk ist, wie es scheint, schon ein kleiner Pechvogel. Alleine und verlassen sieht er sich dem Silvesterabend frustriert gegenüber und will sich eigentlich nur betrinken. Zu all seinem Pech quartieren sich vor dem nahenden schlechten Winterwetter auch noch zwei Katzen bei ihm ein. Aber schlimmer kann es dann ja doch nicht mehr werden, oder? Nur dass das Schicksal, der Zufall oder wie man es auch nennen mag, doch anderes im Sinn hat. Denn die beiden Stubentiger entpuppen sich als Gestaltwandler und präsentieren sich als seine ihm bestimmten Gefährten. Soweit, so gut. Aber was, wenn ein Leben mit Dolf und Tal doch kein weiterer Tiefschlag bedeutet, sondern Kirk endlich mal Glück hat? Er wagt sein Glück. Doch, kann er den Rest des Rudels davon überzeugen, dass seine beiden Kater die richtige Wahl mit ihm getroffen haben, trotz erheblicher negativer Stimmen und Meinungen anderer? Es wird spannend und nervenaufreibend für ihn, das kann ich euch sagen. Aber mit seinen beiden Gefährten hat er auch eine gute Rückendeckung.

Alles in allem ist die Story wirklich gut umgesetzt und witzig, spannend und auch heiß erzählt. Es ist von allem was dabei. Dass dann auch noch die Dreierbeziehung zwischen Kirk, Dolf und Tal nicht zu übertrieben dargestellt ist, sondern wirklich gut rüber kommt, ist ein großes Plus. Viele haben Schwierigkeiten, sich eine solche Beziehung vorzustellen oder auch darüber zu lesen. Lasst euch aber sagen, das klappt hier wunderbar und auch Tal wird es euch im Buch sehr genau und großartig erklären, warum es zu dritt sogar noch schöner sein kann. Gebt den zwei Schmusekatern und ihrem Gefährten eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen.

 

infinito 4
Werbeanzeigen