REZENSION: „Greyscale – ungewiss (Greyscale Serie 3)“ von Aleksa Riley

51lelagabml

TITEL: Greyscale – ungewiss (Greyscale Serie 3)
AUTOR: Aleksa Riley

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Aleksa Riley
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 4,49€
SEITENZAHL: 155 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 22. September 2016

 

KLAPPENTEXT: „Die Grenzen zwischen Richtig und Falsch verschwimmen zusehends, doch wie ich mich auch entscheide, die Konsequenzen muss ich alleine tragen.“

Zum ersten Mal in seinem Leben ist Kommandosoldat Gerrit deBoer glücklich. Er hat in seinem Kommandeur Olaf Jansen die Liebe seines Lebens gefunden. Aber schon nach wenigen, berauschenden Wochen beginnt die vermeintlich heile Welt zu bröckeln, als er herausfindet, dass Olaf nicht mit offenen Karten spielt. Die Vergangenheit holt Gerrit ein und droht, alles zu zerstören.
Nur in Begleitung seines besten Freundes Ecks reist Gerrit nach Kabul, um ein für alle Mal Antworten zu erhalten. Doch was er dort findet, übertrifft seine schlimmsten Befürchtungen.

Anne

Endlich! Der von mir herbei gesehnte, neueste Band der Greyscale-Reihe! Endlich wieder eine Dosis Gerrit, Kitty (*schmacht* ja, ich weiß, Aleksa! 😉 ) und der  Rest der Bande für mich Greyscale-Junkie.

Die Freude war bei mir mehr als groß, vor allem, da man jetzt erfährt, wie es mit Gerrit und Olaf weitergeht. Und es ist zu schön, um wahr zu sein. Das meine ich ernst. Wenn etwas zu perfekt läuft, gibt es doch immer irgendwo einen verdammten Haken. So auch hier. Die Olaf einholende Vergangenheit reißt nicht nur Gerrit den Boden unter den Füßen weg, sondern auch dem Leser. Ich habe ja meinen Unterkiefer erst einmal wieder vom Boden aufsammeln müssen. In dem Moment wollte ich Olaf ja doch leicht an die Gurgel, aber gut, er hat seine Gründe.

Und dann Gerrit, dieser verdammte Dickkopf! Egal wie süß, heldenhaft, mutig und hilfsbereit etc…er auch sein mag, am liebsten hätte ich ihm mehr als nur gerne den Kopf gewaschen. Ich konnte es allerdings teilweise nachvollziehen, teilweise wie gesagt. Es hätte trotzdem nicht ausgereicht, ihm diese dumme Idee durchgehen zu lassen. Aber nein,  Herr Dickkopf vom Dienst geht lieber das Wagnis ein, alles in den Wind zu schießen, das Beste, was ihm je passiert ist… Und Olaf genauso, diese verfluchte Geheimniskrämerei!

Als sich dann auch noch alles zuspitzt und Gerrit und Ecks in Gefahr schweben… Da mussten dann auch meine letzten, noch brauchbaren Fingernägel dran glauben.

Bewegt hat mich auch der Tod von…nein, ich sag’s nicht. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber wie er schließlich seinen Frieden hatte…und Olaf dann, oh man, da musste ich doch heulen. Und dann kommt auch noch dieses „böse“ Ende! Ich habe mal wieder meinen Reader angeschrien, aber er sagte doch nur „Fortsetzung folgt“.

Mein Ärmel war nass und ich habe leicht gewimmert, aber prompt kam auch der Frust wegen dieser Sturköpfe wieder hoch.

Jetzt hoffe ich einfach nur und bete unentwegt, dass die liebe Aleksa Riley so schnell nur irgend möglich mit dem nächsten Band rausrückt. Bitte!!

Als Fazit kann ich nur sagen, dass Band 3 noch eine Steigerung zum letzten Buch ist. Spannen, rasant, sexy und Herz zerreißende Gefühlsachterbahnen inklusive, kann ich diese Serie nur brennend empfehlen!

 

infinito 5e
Werbeanzeigen

REZENSION: „Infidel“ von Sydney Stafford

 

51jyd8nwv2l-_sy346_
TITEL: Infidel
AUTOR: Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 7,99€ (ebook), 13,99 € (Taschenbuch)
SEITENZAHL: 273 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 08. September 2016

 

KLAPPENTEXT: Was ist, wenn du plötzlich aufwachst und keinem mehr trauen kannst?
Ist dein Gegenüber Freund oder Feind?
Woher sollst du es wissen …
… wenn du dich nicht einmal mehr selbst kennst.
Bis jetzt glaubte Marc, er stünde auf der Seite der Kämpfer, doch plötzlich wird er selbst zum Gejagten.
Und es kommt noch schlimmer.
Ein Militär-Roman über Liebe und Leid, Verrat, Treue und Kameradschaft –
in einem Land, in dem Krieg herrscht und der Tod allgegenwärtig ist.

 

Anne

„Infidel“ ist der neueste Streich von Sydney Stafford und hat mich wieder mal vom Hocker gerissen! Es ist zum Teil etwas anders, als die bisherigen Gay-Military-Thriller aus Staffords Sortiment, aber dennoch nicht weniger fesselnd. Die Story ist temporeich, spannend und voller überraschender Wendungen. Es macht halt immer wieder Spaß, Sydneys Bücher zu lesen. Man denkt, man ahnt, wie es ablaufen könnte oder weitergeht und dann BAM!, denkste… Aber das liebe ich so an Sydneys Büchern!

Und dann kommen wir auch schon zu unseren zwei Protagonisten. Ihre erste Begegnung war eher Zufall und Glück im Unglück, wenn man so will. Aber Irfan und Mark, tja… Die aufkeimenden Gefühle zwischen den beiden, diese romantische, schüchterne und so liebevolle Art, wie sie sich einander annähern *seufz* Ich habe nahezu an den Seiten geklebt, da ich nicht genug davon kriegen konnte. Und die eine Szene, in der Hütte, kurz bevor Mark…OMG! Da schlägt jedes Romantikerherz höher, glaubt mir! Überhaupt der süße Irfan, er ist wirklich einmalig. Wie sehr er Mark verfällt und sich in ihn verliebt, das ist einfach nur atemberaubend. Wie liebevoll sie miteinander umgehen, trotz aller Umstände, Hindernisse und Grausamkeiten um sie herum. Ich habe einfach nur gehofft, dass sie es schaffen und sie ihr Happy End kriegen. Ich brauche ja nicht zu erwähnen, dass dabei ein paar meiner Fingernägel auf der Strecke geblieben sind…

Und als dann auch noch ein (von mir heiß ersehnter) Gast auftauchte, konnte ich vor Freude und Begeisterung wiedermal nur freudig quietschen. Meine Katzen haben sich langsam dran gewöhnt, ehrlich!

Wie eben schon einmal „kurz“ angeschnitten, kommen hier die Gefühle wirklich nicht zu kurz und reißen einen wirklich mit. Die Intensität, wie Mark, der Oberst oder einige andere Soldaten an die Gefallenen denken, sich ihrer verstorbenen Kameraden und den Mitgliedern ihrer Wahlfamilie erinnern, verdammt, das hat mich mehr als nur bewegt. Es ist regelrecht herzzerreißend.

Was mich auch mit am meisten begeistert hat, war die erneute Nähe an die Realität, so grausam sie auch sein mag. Die stattfindenden verdeckten Operationen, das politische Gemauschel der Regierungen, es ist zum Haare raufen, aber leider wahr. Nur dass wir Ottonormalbürger davon gar nichts mitbekommen, was wiederum teilweise auch gut ist, wenn man mal in Betracht zieht, was da stattfindet und getan wird unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit. Einiges sollte man wirklich nicht wissen. Die Fragen der Angehörigen der betroffenen Soldaten bleiben aber trotzdem immer bestehen, wenn ihnen die sterblichen Überreste ihrer Lieben übergeben werden… Das Leben kann schon hart und grausam sein, egal auf welchem Teil der Erde man sich befindet.

Also, alles in allem haben wir hier wieder ein kleines Meisterwerk an Spannung, Action, Gefühl und noch viel mehr. Ihr werdet Irfan und Mark lieben, ich kann euch die beiden und ihre Geschichte nur ans Herz legen!

infinito 5e

REZENSION: „Greyscale – unverhofft“ von Aleksa Riley

515ztr8tSKL._SX331_BO1,204,203,200_
TITEL: Greyscale – unverhofft
AUTOR: Aleksa Riley

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Aleksa Riley
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 4,99€
VEROFFENTLICHTAM: 11. Mai 2016

 

KLAPPENTEXT: „Nur ein Augenblick, ein einziger Schuss, und nichts ist mehr wie zuvor.“

Eine sorgfältig geplante Operation in Afghanistan endet für Kommandosoldat Gerrit deBoer in einem Desaster, als er angeschossen und von seinem Team getrennt wird. Eine Woche später wacht er schwer verletzt auf der Intensivstation eines Bundeswehrkrankenhauses auf. An die vergangenen Tage kann er sich nicht mehr erinnern, doch er weiß: Er hat nur knapp überlebt.
Während Gerrit versucht, die Geschehnisse zu rekonstruieren, stellt ein privater Besuch von Brigadegeneral Olaf Jansen seine Gefühle völlig auf den Kopf. Doch ehe Gerrit sich darüber klar werden kann, überschlagen sich die Ereignisse.

 

Anne

Mit dem zweiten Band der Greyscale-Serie wird der Leser ohne Rücksicht auf Verluste gleich mitten rein ins Geschehen geworfen, und das liebe ich! Man wird gleich gepackt und kommt nicht mehr von der Story los. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiter zu lesen, bis ich plötzlich am Ende war und den Reader ungläubig angestarrt hab, weil es das schon wieder gewesen sein sollte und man auf den nächsten Teil warten muss… Aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Gerrit muss sich nach einem desaströsen Einsatz erst einmal erholen, physisch wie psychisch, wobei ihm die fehlenden Erinnerungslücken an die Traumata seiner Gefangenschaft wohl doch wie gerufen kommen. Was ihn aber wiederum zurück ins Leben und den Alltag bringt, sind seine Freunde und Teamkollegen – ich konnte mir ein, zwei Tränchen echt nicht verkneifen, als Kitty an seinem Bett saß  und auf Gerrit aufgepasst hat *seufz*. Als dann auch noch sein Kommandeur höchstpersönlich auf der Matte steht, gerät Gerrits Gefühlswelt völlig aus den Fugen. Und bei so einem Kommandeur, wer kann ihm das verdenken. Diese blauen Augen *schmacht*. Ähm, ja..

Zurück im Dienst und in der Kaserne, setzen sich dann Ereignisse in Bewegung, mir fiel ja gelegentlich echt das Kinn runter, meine Herren. Ich will ja auch nicht zu viel verraten und sage nur: auch wenn es hier einen Hauch weniger militärisch zugeht, als im ersten Band, finde ich den zweiten Teil sogar noch besser und gelungener als seinen Vorgänger. Vielleicht liegt es daran, dass es hier persönlicher wird und tiefgründiger, mag sein, man leidet und bibbert mit Gerrit mit… aber es ist dennoch genug Spannung und Action gegeben, es wird bei weitem nicht langweilig, glaubt mir! Und auch witzig und verdammt sexy geht’s hier her, nur der Gedanke an die Grillfeier und wie Gerrit mit… nein, ich sags nicht, das müsst ihr selbst lesen.

Also haben wir hier alles in allem ein gelungenes kleines Schmuckstück, das ich wirklich empfehlen kann. Aber Vorsicht geboten, hier besteht Suchtgefahr!

infinito 5e

REZENSION: „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

51161ZoCC7L._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Spezialeinsatz mit Paukenschlag (Kommandosache Liebe 4)
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 3,49€
VEROFFENTLICHTAM: 27. April 2016

 

KLAPPENTEXT: Ein Auftritt beim legendären Voidhammer-Festival! Sascha Lipinski, genannt Tröte, ist hin und weg.
Mit dem Musikkorps der Bundeswehr und der Metal-Band ARES wird er auf dem Festival seine Posaune erklingen lassen.
Doch dann verlaufen die Ereignisse eher überraschend und sein anderes Instrument könnte ebenfalls zum Einsatz kommen.
Was ist Romantik? Wie gefährlich sind Nazis? Und was ist der Wert von Vertrauen?
Tröte gerät meist ungewollt in wilde Abenteuer, doch diesmal könnte er sein Glück finden –
unterstützt von seinen Freunden, die bereits aus anderen Geschichten dieser Reihe bekannt sind.

Hart ist der Zahn der Bisamratte,
doch härter ist die Morgenlatte.
-Tröte 1

Romantik erschließt sich nicht jedem,
ich trete lieber die Tür ein.
-Tröte 2

Anne

Die „Kommandosache Liebe“-Reihe mausert sich so langsam zu einer meiner liebsten. Immer wieder trifft man auf neue supertolle Charaktere oder lernt die schon bekannten mal etwas näher kennen. In „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ treffen wir wieder einmal auf Sascha „Tröte“ Lipinski, über den wir ja schon in „Operation Wahnsinn“ leicht gestolpert sind. Und hier hat unser süßer Posaunenflüsterer und die wahrscheinlich liebenswerteste Nervensäge und Quasselstrippe überhaupt seine Hauptrolle in einem wirklich sehr spannenden und romantischen Abenteuer. Aber wird er seine Chance auf etwas mehr als nur eine gemeinsame Nacht mit „seinem“ Schmuserocker kriegen?

Sascha ist schon ein Typ für sich, aber mal ehrlich, wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat, wird es ohne ihn ganz schön langweilig, oder? Es sei denn man hat Nerven wie Stahlseile, wie sein Mitbewohner und SEK-Beamter, Justus, dann ist man wahrscheinlich immun gegen den einmaligen Tröte-Charme. Aber man könnte doch fast meinen, dass Justus den kleinen Unruhestifter Sascha doch ein wenig ins Herz geschlossen hat, auch wenn der unbewusst ungebetene achtbeinige Untermieter aus dem Einsatz mitbringt. Als Sascha sich dann aber Hals über Kopf in den heißen Bad-boy Jimmy verguckt, da gibt es für den süßen Wirbelwind kein Halten mehr. Er muss beweisen, dass sein Vertrauen, aber auch Jimmys Vertrauen ihm gegenüber, ausreicht, um überhaupt eine Chance zusammen zu haben. Man traut es ihm ja auf den ersten Blick nicht so ganz zu, aber Tröte kann auch tiefgründig und ernst sein.

Die Darstellung der rechten Szene ist sehr gut angedeutet und dargestellt, nebst den Schwierigkeiten, mit denen die Mitglieder konfrontiert sind, wenn sie sich von diesen Gruppierungen lösen wollen. Die Zahlen und Statistiken über diejenigen, die es schaffen, da raus zu kommen und auch was alles in die Wege geleitet werden muss, damit diese Leute sich ein friedliches und ruhiges Leben neu aufbauen können, ist wirklich erschreckend. Ich will hier nicht in eine politische Darstellung oder Diskussion abschweifen. Ich will nur sagen, dass ich es bewundernswert finde, was all die Leute, Stellen und Behörden auf sich nehmen, versuchen und in die Wege leiten, um denen zu helfen, die wirklich da raus wollen. Hut ab! Das Thema an sich ist schon schwierig zu handhaben, aber ich finde, dass es hier gut mit eingebracht wurde. Es ist auch nicht zu aufgebauscht worden, wurde aber dennoch genug in die Handlung mit eingewoben, um die bestehende Problematik in der Gesellschaft aufzuzeigen.

Und nun weg von dem ernsten, hin zu dem Schönen. Dass hier auch Marius und sein Spike, sowie Falk und Joe mit auftauchen, finde ich sehr, sehr klasse. Ich konnte gar nicht aufhören zu grinsen, vor allem als, sozusagen bildlich gesehen, Falk mit einer alten Bekannten konfrontiert wurde. Genial!

Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ihr werdet Sacha lieben, glaubt mir!

 

infinito 5e

REZENSION: „Mission Maulwurf“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

 

51c9ipzNHgL._SX331_BO1,204,203,200_
TITEL: Mission Maulwurf
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 3,99€
SEITENZAHL: 132 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 17. Februar 2016

 

KLAPPENTEXT: Cornelius Seyfarth arbeitet undercover für den BND. Seit einem Jahr hält er
sich bei dem Boss eines Drogenkartells im Kosovo auf, wobei jeden Moment
seine Tarnung auffliegen kann. Borislav hat einen Haufen skurriler Gestalten
um sich geschart, doch jeder von ihnen könnte ebenfalls ein verdeckter Er-
mittler der Gegenseite sein. Sie warten auf einen großen Deal, dabei versüßt
sich Seyfarth die Zeit mit Kokain und eindeutigen Fantasien über Mula,
Borislavs Flittchen. Der hübsche junge Mann passt mit seinem südländi-
schen Aussehen und den eisblauen Augen nicht in diese Einöde, er sticht
aus der Freakshow hervor. In Seyfarths Armen wäre er viel besser aufgehoben.
Doch schon bald beschäftigen ihn andere Dinge: Jemand tötet seine Kollegen,
es hat bereits drei Bundesagenten bei der Arbeit an diesem Auftrag erwischt.
Seyfarths eigenes Leben hängt an einem seidenen Faden, und er muss eine
Entscheidung treffen, die seinen Hals retten, aber die Mission gefährden könnte …

Trauer und Rache sind machtvolle Gefährten, aber sie dulden nichts anderes
neben sich.
-Mula/Jake Reza

Liebe ist auch eine Form der Terrorismusbekämpfung.
-Cornelius Seyfarth

 

Anne

Aller guten Dinge sind drei, so sagt man ja. Und mit „Mission Maulwurf“ hat das Duo Henser & Stafford den Vogel abgeschossen! Vollkommen anders, als seine beiden Vorgänger aus dieser Reihe, hat mich der süße aber dennoch verdammt hartgesottene Maulwurf mehr als einmal nach Luft schnappen lassen und zum leisen Wimmern gebracht. Und fragt mich bloß nicht nach meinen  Fingernägeln! Die beiden haben mal wieder bewiesen, dass sie noch einen Gang zulegen können und auch nicht vor den noch düsteren, dunkleren und sadistischeren Abgründen eines Menschen zurückschrecken, die man sich selber lieber gar nicht ausmalen mag. Das schockierende daran, was mir auch noch immer einen Gänsehaut beschert, ist, dass es solche „Menschen“ wirklich da draußen gibt. Der arme Mula…

Nichts desto trotz ist dieses Buch einfach der Hammer. Die Fakten und Hintergründe sind wie immer gut recherchiert und im passenden Rahmen sehr gut umgesetzt. Die Story ist packend und fesselnd geschrieben, so dass man nicht eher aufhören kann zu lesen, bis man plötzlich auf der letzten Seite angekommen ist. Ich hab’s in einem Rutsch durchgelesen, ich konnte einfach nicht anders. Cornelius Seyfarth und Mula/Jake sind einfach klasse. Anfangs beäugt man die beiden eher noch skeptisch, genau wie die beiden den jeweils anderen. Aber genau wie Mula und Seyfarth gegenseitig, kann man ihnen nicht lange widerstehen. Die beiden kämpfen nicht nur sprichwörtlich um ihr Leben auf dieser Mission, nein, es geht auch um ihre Zukunft und der Einsatz dafür ist verdammt hoch. Die Umsetzung dieses Zwiespalts und des Kampfes mit den eigenen Gefühlen, sei es nur Cornelius oder Jake für sich, ist sehr gut gelungen. So intensiv, dass ich des Öfteren selbst schwer schlucken musste, vor allem als Mula zurück in die Höhle des Löwen geschickt wurde. Mir war mindestens genauso schlecht wie Seyfarth!

Aber nicht alles ist so düster, der (manchmal sehr, sehr, sehr) schwarze Humor lockert alles etwas auf. Gelegentlich musste ich einfach laut loslachen, denn es ist die perfekte Mischung. Jake und Cornelius zusammen scheinen unschlagbar, die Chemie stimmt und die Dynamik ist unbeschreiblich. Das wird wohl nie langweilig werden! Und diese kleinen stets aufkeimenden Funken der Hoffnung lassen schließlich auch auf ein Happy End hoffen…

Diese Achterbahnfahrt der Gefühle, auf die Henser & Stafford und immer wieder schicken; zum Teil verflucht man sie dafür, im Endeffekt ist man aber süchtig danach und will mehr davon. Hier haben wir also wieder ein Meisterwerk, das ich mehr als nur empfehlen kann!

 

infinito 5e

REZENSION: „Greyscale – unerkannt“ von Aleksa Riley

 

51yXgQDER-L._SX331_BO1,204,203,200_
TITEL: Greyscale – unerkannt
AUTOR: Aleksa Riley

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Aleksa Riley
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 3,49€
SEITENZAHL: 96 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 29. Januar 2016
KLAPPENTEXT„In der Welt da draußen herrscht Krieg. Aber wenn ich nach Hause komme, will ich nicht länger kämpfen müssen. Ich will einfach nur ich selbst sein.“ 
Für KSK-Soldat Gerrit deBoer bricht in den paar Stunden, die ihm zwischen einer Übung und einem Einsatz bleiben, eine Welt zusammen, als sein Freund mit ihm Schluss macht und ihn kurzerhand vor die Tür setzt. Er war sein Ruhepol, sein Anker in der Normalität. Für Liebeskummer bleibt ihm allerdings keine Zeit, der Auftrag führt ihn und sein Team nach Kunduz. Dort bereiten sie sich auf eine Mission vor, die alles andere als normal ist. Als ob das nicht genug wäre, entwickelt sich die ganze Operation allmählich zu einem Albtraum …

Anne

Was für ein gelungenes und spannendes Debüt! Aleksa Riley entführt uns mit ihrem Team von fünf Kommandosoldaten des KSK in eine spannende, actionreiche, aber dennoch gefühlvolle Abenteuerreise, die euch mitreißen wird. Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen. Der Schreibstil ist locker gehalten und so fließend, man kann und will gar nicht so schnell aufhören mit dem Lesen, man will einfach immer mehr. Ihre Charaktere sind klasse, insbesondere Gerrit und sein Team werden euch in ihren Bann ziehen. Man muss sie einfach auf Anhieb mögen, wobei mein geheimer Favorit ja der schnucklige Kitty ist. Ähm, zurück zur Story! Der Rahmen der Handlung ist nicht zu militärisch belastet, aber dennoch sehr gut recherchiert. Man wird nicht überladen mit Fachbegriffen, und falls doch, werden sie umgehend auch erklärt. Der Leser bleibt also nicht ahnungslos auf irgendwelchem militärischen Fachjargon hocken.

Alles in allem ist „Greyscale – unerkannt“ wirklich gut gelungen. Neben der Action, Spannung und Wüstensonne, bleiben aber auch die Gefühle nicht auf der Strecke. Wenn man Gerrit in seinem „Dilemma“ gefangen sieht, wie er seinem Freund geben will, was dieser braucht, sich aber immer selber wieder zurück nehmen muss, wegen seines Jobs. Herzschmerz pur! Aber es zeigt hier auch sehr realitätsnah, was ein Soldat beim KSK auf sich nehmen muss, wie schwer es für ihn sein kann, eine (halbwegs) funktionierende Beziehung zu jemandem außerhalb des Kameradenkreises einzugehen, ganz zu schweigen von einer romantischen Bindung. Soldaten sind auch nur Menschen, nur haben die meisten, so wie Gerrit und seine Jungs, ein größeres Bild vor Augen, wo die Verpflichtung nicht nur dem eigenen Partner gilt.

„Greyscale“ ist ein fantastisches Debüt und Auftakt einer vielversprechenden Serie, die noch so einiges an Raum für weitere Abenteuer, Einsätze und Folgen versprechen lässt. Ich warte nun gespannt darauf, mehr von den Jungs zu erfahren! Wenn ihr Fans von Sydney Stafford seid, dann wird euch das Buch auf jeden Fall gefallen!

Also bitte ruhig mehr davon!! Bitte?! *ganz lieb guck*

infinito 5e

REZENSION: „Die Spezialeinheit“ von Sydney Stafford

 

die spezial
TITEL: Die Spezialeinheit
AUTOR: Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 6,99€ (ebook), 13,99€ (Printbuch)
SEITENZAHL: 320 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 22. Juni 2015
KLAPPENTEXTChristoph „Pünktchen“ Barrelmeier ist ein Polizist der Eliteeinheit GSG9. Zusammen mit seinem Team erlebt er gefährliche Einsätze, die ihn körperlich und seelisch an seine Grenzen bringen. Doch nicht nur im Beruf ist kein Tag wie der andere, sein Privatleben wird ebenso auf den Kopf gestellt. Es passieren Dinge, mit denen er im Traum nicht gerechnet hat, doch er hat ein starkes Team an seiner Seite. Dieser Sammelband enthält die ersten acht Episoden der Serie „Die Spezialeinheit“: 1. Der erste Einsatz 2. Fehlschuss 3. Gefangen 4. Der Neue 5. Unerwartete Hilfe 6. Die Übergabe 7. Gefährliches Spiel 8. Competition

Anne

Bei der ersten Staffel der „Spezialeinheit“ lernen wir den heißen Bundespolizisten Chris „Pünktchen“ Barrelmeier und den Rest seines GSG9-Teams kennen und erleben mit ihnen so einige haarige Einsätze und Abenteuer.

Am Anfang ist Chris, oder auch liebevoll „Welpchen“ genannt von seinem SET-Führer Fabian Wefer, der neue im Team, der sich aber schnell einen Namen macht. Und das nicht nur wegen seiner unglaublichen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Schusswaffen aller Art, seinem strategisch sehr guten Denken und seines Einfühlungsvermögens. Kurz um, wenn man ihn erst einmal kennt, werdet ihr ihn nicht so schnell vergessen und man muss ihn einfach liebhaben. Aber auch Fabian, Marco, Jan und Hagen werden euch begeistern. Und Alex! Neben Chris mein heimlicher Favorit!

Neben actionreichen und wahnsinnig spannenden Einsätzen muss Chris auch privat so einiges durchmachen und einstecken, was einem schon des Öfteren das Herz für den süßen Rotschopf bluten und ein paar Tränen vergießen lässt. Nach jedem weiteren Tiefschlag rappelt er sich dennoch immer wieder mutig auf und kämpft weiter. Man will ihm einfach nur den Staub von den Schultern wischen, ihn fest knuddeln und ihm gut zu reden, dass es auch für ihn ein Happy End geben wird. Man wünscht sich in jeder folgenden Episode, dass er endlich sein Glück mit seinem neuen Schatz finden wird. Hat man Chris und die Jungs erst einmal kennengelernt, kommt man so schnell nicht von ihnen los. Hier besteht also eindeutig Suchtgefahr. Passt auf eure Fingernägel auf und habt ein Taschentuch parat, für alle Fälle. Ich liebe diese Serie und kriege einfach nicht genug davon. So verdammt gut ist sie. Worauf wartet ihr also noch?

Wer Chris & Co aber lieber gemächlich nacheinander genießen will, kann sich neben der Gesamtausgabe auch an den einzelnen Episoden erfreuen:

elenco

infinito 5e

REZENSION: „OPERATION WAHNSINN“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

512l4z8HEWL._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Operation Wahnsinn
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS:  3,99€
SEITENZAHL: 185 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 11. Dezember 2015

 

KLAPPENTEXT:  Falk Meyenburg ist Fotograf in einer Stuttgarter Werbeagentur. Er schießt Bilder von noblen Hotelanlagen rund um den Globus, jedoch die Todesanzeige eines Ex-Freundes bringt seine Hochglanz-welt ins Wanken.  Nach der Beerdigung besucht er einen Club, um das Leben zu spüren.  Dort begegnet er dem wortkargen Soldaten Joe, der völlig deplatziert  wirkt. Bei weiteren Treffen verliebt sich Falk in den geheimnisvollen  Mann, während Joe weiterhin auf Distanz bleibt. Eine geplatzte Verabredung holt Falk in die Realität zurück und er er-fährt, dass Joe spontan in einen Auslandseinsatz musste. Dazu kommt
eine ernüchternde Nachricht: Möglicherweise sieht er ihn niemals wie-der. Noch eine einsame Beerdigung kann Falk nicht verkraften und steigt in das nächste Flugzeug nach Kabul. Dort nehmen die Ereignisse ihren Lauf …
Krieg ist grausam, doch der schwerste Kampf, den ein Mann in seinem Leben austragen muss, ist der mit sich selbst.
-Jonas Kuhn, Kommandosoldat
Die Welt ist nicht groß genug, uns zu trennen, solange du sie nicht verlässt.
-Falk Meyenburg

AnneMit „Operation Wahnsinn“ haben Nicole Henser und Sydney Stafford eine Glanzleistung aufs Parkett gezaubert, die sich sehen lassen kann! Ihr neuestes Werk als Co-Autoren tummelt sich diesmal im Genre eines Militärthrillers und lässt euch vor Spannung, Action und gelegentlichen Adrenalinschüben hier und dort nicht so schnell los oder ruhig sitzen. Natürlich bleiben aber auch die Gefühle hier nicht auf der Strecke.

Mal kurz zur Geschichte: Da hätten wir einmal Falk Meyenburg, von Beruf Fotograf. Nach dem plötzlichen Tod seines Ex-Freundes, sieht Falk sich mit seinem Leben konfrontiert und will daran etwas ändern. Dass ihm passend dazu der süße Joe Kuhn über den Weg läuft, scheint Schicksal zu sein. Er fühlt sich sofort zu dem eher geheimnisvollen Joe hingezogen, was aber auch auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint. Dennoch hüllt Joe sich über seine Person eher in Schweigen. Falk gibt aber nicht auf und nimmt zunächst, was er von dem heißen Soldaten kriegen kann und der auch bereit ist zu geben. Als Joe jedoch nicht zu einem verabredeten Date auftaucht, macht Falk sich Sorgen. Wie er herausfindet, zu Recht. Sein heißer Joe ist Elitesoldat beim KSK und musste kurzfristig in den Einsatz nach Afghanistan. Falk fackelt nicht lange und reist ihm nach, will er doch für den Mann da sein in den er sich verliebt zu haben scheint. Wird er rechtzeitig ankommen? Wird er seinen Joe lebend wieder sehen? Von da an nehmen die Dinge ihren Lauf, und das nicht immer zum Guten, glaubt mir!

Die ganze Geschichte baut sich langsam spannend auf und endet in einem großartigen Finale. Es ist einfach wahnsinnig romantisch mit anzusehen, wie Falk sich ohne groß darüber nachzudenken auf den Weg in ein Kriegsgebiet macht, um den Mann zu finden und für ihn da zu sein, den er erst ein paar Wochen vorher kennen und lieben gelernt hat. Dass Joe sich durch seine gesammelten negativen Erfahrungen mit seinen Liebschaften nicht für derart liebenswert erachtet, interessiert Falk nicht. Er sieht mehr in seinem Soldaten, als das Monster, als das Joe sich betrachtet, nur weil er seine Pflicht als Soldat erfüllt. Tragische und traumatische Ereignisse stellen die beiden schließlich verdammt hart auf die Probe. Und die haben es wirklich in sich! Ich kann das Knacken immer noch regelrecht hören!

Der militärische Rahmen ist sehr gut recherchiert, aber trotzdem nicht so überladen, dass man dem Geschehen vor Unverständnis oder Verwirrung nicht mehr folgen kann. Wirklich klasse gemacht! Die Umgebung im oder außerhalb des Lagers sowie das Drumherum mit dem typischen Geplänkel zwischen den Soldaten wirkt auch sehr realitätsnah und lässt nichts zu wünschen übrig. Einige Schoten sind schon echt zum Schießen! Aber man braucht schon diese Art des derben Humors, will man mit den gelegentlich auftretenden Abgasen seiner Mitbewohner oder der achtbeinigen Toilettenfrau zurechtkommen. Tja, die Wilde Hilde…

Als Fazit kann ich dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen! Neben den heißen Kerlchen haben wir hier auch einen Haufen Spannung und Action, genau richtig für den Adrenalinhaushalt, ein verdammt heißes und sexy Fotoshooting, das für ein wenig Herzrasen sorgt, und verdammt viel Gefühl und einen Schuss Romantik zum wieder runterkommen. Wer Sydney Staffords und Nicole Hensers Bücher jeweils für sich genommen schon mag, wird bei ihrer Mischung in „Operation Wahnsinn“ begeistert sein. Also gerne mehr davon und viel Spaß beim Lesen!

 

infinito 5e