REZENSION: „Ausgestoßen – Toronto Tales 3“ von KC Burn

 

51WbUp4g7sL._SX351_BO1,204,203,200_
TITEL: Ausgestoßen – Toronto Tales 3
TITEL ORIGINAL: Cast Off
AUTOR: KC Burn
UEBERSETZER: Teresa Simons

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: Reese Dante
GENRE: Zeitgenössisch
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 6,47€ (Amazon), $6.99 (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 205 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 02. Februar 2016

 

KLAPPENTEXT: Während mehr und mehr seiner Freunde den Partner fürs Leben finden, weigert sich der erfolgreiche fünfunddreißigjährige Logopäde Rick Haviland, seinen von Discobesuchen und bedeutungslosem Sex geprägten Lebensstil aufzugeben. Für ihn sind Beziehungen gefährlich, denn er hat ein Geheimnis. Als er Ian O’Donnell kennenlernt, der für ein örtliches Boulevardmagazin arbeitet, hält er seine eisernen One-Night-Stand-Regeln für sicher genug, um sich auf eine Nacht mit ihm einzulassen.
Gerade als Ian sich, des Lebens der ständigen Heimlichtuerei müde, seiner katholischen Familie gegenüber outet, begegnet er Rick. Rick ist genau der Mann, mit dem er sich seine erste feste Beziehung vorstellen kann. Beide fühlen sich augenblicklich heftig zueinander hingezogen und Ian überzeugt Rick davon, seine Regeln immer häufiger zu missachten und Ian sein wahres Ich zu zeigen. Doch jemand sieht zu. Jemand, der die neue Beziehung zerstören möchte. Als Ians Arbeitsplatz droht, Ricks Geheimnisse aufzudecken, geraten neben ihrem Lebensunterhalt auch ihre Herzen in Gefahr.

 

Anne

Endlich der dritte Band der Toronto-Reihe! Und schließlich auch Ians und Ricks Geschichte! Genug hat man ja jeweils bereits in kleinen Häppchen über sie erfahren in den vorigen Teilen, was mich nur hungrig und neugierig auf mehr gemacht hat. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Dass die jeweiligen Bücher nahezu zeitgleich spielen und sich gelegentlich Szenen auch überschneiden oder wiederholen, aber dann jeweils aus der Sicht eines anderen, finde ich klasse und super gelingen. Das macht es noch spannender und einiges noch etwas verständlicher.

Bei Ian und Rick kann man getrost sagen: Gegensätze ziehen sich an. Und die beiden sogar ganz gewaltig. Beide sind heiße Junggesellen, stets auf der Jagd nach etwas Spaß. Bis sie sich begegnen… Während Ian auf eine Freundschaft oder gar Beziehung hofft, hat Rick eher Angst vor so viel Nähe. Seine Vergangenheit vor Augen, will er solch einen Schmerz nicht noch einmal durchmachen müssen oder hautnah erleben. Und wenn der Leser erst einmal weiß, warum, oh man, mir brach förmlich das Herz für Rick. Dass sich Ian dennoch so sehr um ihn bemüht und ihn langsam aus seinem Schneckenhaus seiner wahren Gefühle hervorlockt, es ist einfach traumhaft. Rick macht sich mehr und mehr Gedanken, ob er diesen Schritt wagen soll, schließlich verliebt er sich doch in Ian, oder nicht? Als ihn seine Vergangenheit aber doch einzuholen droht und Ian und sein Leben überschatten, scheint alles verloren, wofür Rick sein ganzes Leben gekämpft hat. Oder steht ihm der größte Kampf erst noch bevor?

Dieses Buch ist einfach fantastisch und ich habe es wirklich verschlungen. Für alle Fans der Reihe und der O’Donnell Familie samt Freunde, ist „Ausgestoßen“ ein kleines Muss. Ich kann es nur empfehlen.

infinito 5e