REZENSION: „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

51161ZoCC7L._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Spezialeinsatz mit Paukenschlag (Kommandosache Liebe 4)
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 3,49€
VEROFFENTLICHTAM: 27. April 2016

 

KLAPPENTEXT: Ein Auftritt beim legendären Voidhammer-Festival! Sascha Lipinski, genannt Tröte, ist hin und weg.
Mit dem Musikkorps der Bundeswehr und der Metal-Band ARES wird er auf dem Festival seine Posaune erklingen lassen.
Doch dann verlaufen die Ereignisse eher überraschend und sein anderes Instrument könnte ebenfalls zum Einsatz kommen.
Was ist Romantik? Wie gefährlich sind Nazis? Und was ist der Wert von Vertrauen?
Tröte gerät meist ungewollt in wilde Abenteuer, doch diesmal könnte er sein Glück finden –
unterstützt von seinen Freunden, die bereits aus anderen Geschichten dieser Reihe bekannt sind.

Hart ist der Zahn der Bisamratte,
doch härter ist die Morgenlatte.
-Tröte 1

Romantik erschließt sich nicht jedem,
ich trete lieber die Tür ein.
-Tröte 2

Anne

Die „Kommandosache Liebe“-Reihe mausert sich so langsam zu einer meiner liebsten. Immer wieder trifft man auf neue supertolle Charaktere oder lernt die schon bekannten mal etwas näher kennen. In „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ treffen wir wieder einmal auf Sascha „Tröte“ Lipinski, über den wir ja schon in „Operation Wahnsinn“ leicht gestolpert sind. Und hier hat unser süßer Posaunenflüsterer und die wahrscheinlich liebenswerteste Nervensäge und Quasselstrippe überhaupt seine Hauptrolle in einem wirklich sehr spannenden und romantischen Abenteuer. Aber wird er seine Chance auf etwas mehr als nur eine gemeinsame Nacht mit „seinem“ Schmuserocker kriegen?

Sascha ist schon ein Typ für sich, aber mal ehrlich, wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat, wird es ohne ihn ganz schön langweilig, oder? Es sei denn man hat Nerven wie Stahlseile, wie sein Mitbewohner und SEK-Beamter, Justus, dann ist man wahrscheinlich immun gegen den einmaligen Tröte-Charme. Aber man könnte doch fast meinen, dass Justus den kleinen Unruhestifter Sascha doch ein wenig ins Herz geschlossen hat, auch wenn der unbewusst ungebetene achtbeinige Untermieter aus dem Einsatz mitbringt. Als Sascha sich dann aber Hals über Kopf in den heißen Bad-boy Jimmy verguckt, da gibt es für den süßen Wirbelwind kein Halten mehr. Er muss beweisen, dass sein Vertrauen, aber auch Jimmys Vertrauen ihm gegenüber, ausreicht, um überhaupt eine Chance zusammen zu haben. Man traut es ihm ja auf den ersten Blick nicht so ganz zu, aber Tröte kann auch tiefgründig und ernst sein.

Die Darstellung der rechten Szene ist sehr gut angedeutet und dargestellt, nebst den Schwierigkeiten, mit denen die Mitglieder konfrontiert sind, wenn sie sich von diesen Gruppierungen lösen wollen. Die Zahlen und Statistiken über diejenigen, die es schaffen, da raus zu kommen und auch was alles in die Wege geleitet werden muss, damit diese Leute sich ein friedliches und ruhiges Leben neu aufbauen können, ist wirklich erschreckend. Ich will hier nicht in eine politische Darstellung oder Diskussion abschweifen. Ich will nur sagen, dass ich es bewundernswert finde, was all die Leute, Stellen und Behörden auf sich nehmen, versuchen und in die Wege leiten, um denen zu helfen, die wirklich da raus wollen. Hut ab! Das Thema an sich ist schon schwierig zu handhaben, aber ich finde, dass es hier gut mit eingebracht wurde. Es ist auch nicht zu aufgebauscht worden, wurde aber dennoch genug in die Handlung mit eingewoben, um die bestehende Problematik in der Gesellschaft aufzuzeigen.

Und nun weg von dem ernsten, hin zu dem Schönen. Dass hier auch Marius und sein Spike, sowie Falk und Joe mit auftauchen, finde ich sehr, sehr klasse. Ich konnte gar nicht aufhören zu grinsen, vor allem als, sozusagen bildlich gesehen, Falk mit einer alten Bekannten konfrontiert wurde. Genial!

Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ihr werdet Sacha lieben, glaubt mir!

 

infinito 5e
Werbeanzeigen