REZENSION: „OPERATION WAHNSINN“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

512l4z8HEWL._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Operation Wahnsinn
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS:  3,99€
SEITENZAHL: 185 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 11. Dezember 2015

 

KLAPPENTEXT:  Falk Meyenburg ist Fotograf in einer Stuttgarter Werbeagentur. Er schießt Bilder von noblen Hotelanlagen rund um den Globus, jedoch die Todesanzeige eines Ex-Freundes bringt seine Hochglanz-welt ins Wanken.  Nach der Beerdigung besucht er einen Club, um das Leben zu spüren.  Dort begegnet er dem wortkargen Soldaten Joe, der völlig deplatziert  wirkt. Bei weiteren Treffen verliebt sich Falk in den geheimnisvollen  Mann, während Joe weiterhin auf Distanz bleibt. Eine geplatzte Verabredung holt Falk in die Realität zurück und er er-fährt, dass Joe spontan in einen Auslandseinsatz musste. Dazu kommt
eine ernüchternde Nachricht: Möglicherweise sieht er ihn niemals wie-der. Noch eine einsame Beerdigung kann Falk nicht verkraften und steigt in das nächste Flugzeug nach Kabul. Dort nehmen die Ereignisse ihren Lauf …
Krieg ist grausam, doch der schwerste Kampf, den ein Mann in seinem Leben austragen muss, ist der mit sich selbst.
-Jonas Kuhn, Kommandosoldat
Die Welt ist nicht groß genug, uns zu trennen, solange du sie nicht verlässt.
-Falk Meyenburg

AnneMit „Operation Wahnsinn“ haben Nicole Henser und Sydney Stafford eine Glanzleistung aufs Parkett gezaubert, die sich sehen lassen kann! Ihr neuestes Werk als Co-Autoren tummelt sich diesmal im Genre eines Militärthrillers und lässt euch vor Spannung, Action und gelegentlichen Adrenalinschüben hier und dort nicht so schnell los oder ruhig sitzen. Natürlich bleiben aber auch die Gefühle hier nicht auf der Strecke.

Mal kurz zur Geschichte: Da hätten wir einmal Falk Meyenburg, von Beruf Fotograf. Nach dem plötzlichen Tod seines Ex-Freundes, sieht Falk sich mit seinem Leben konfrontiert und will daran etwas ändern. Dass ihm passend dazu der süße Joe Kuhn über den Weg läuft, scheint Schicksal zu sein. Er fühlt sich sofort zu dem eher geheimnisvollen Joe hingezogen, was aber auch auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint. Dennoch hüllt Joe sich über seine Person eher in Schweigen. Falk gibt aber nicht auf und nimmt zunächst, was er von dem heißen Soldaten kriegen kann und der auch bereit ist zu geben. Als Joe jedoch nicht zu einem verabredeten Date auftaucht, macht Falk sich Sorgen. Wie er herausfindet, zu Recht. Sein heißer Joe ist Elitesoldat beim KSK und musste kurzfristig in den Einsatz nach Afghanistan. Falk fackelt nicht lange und reist ihm nach, will er doch für den Mann da sein in den er sich verliebt zu haben scheint. Wird er rechtzeitig ankommen? Wird er seinen Joe lebend wieder sehen? Von da an nehmen die Dinge ihren Lauf, und das nicht immer zum Guten, glaubt mir!

Die ganze Geschichte baut sich langsam spannend auf und endet in einem großartigen Finale. Es ist einfach wahnsinnig romantisch mit anzusehen, wie Falk sich ohne groß darüber nachzudenken auf den Weg in ein Kriegsgebiet macht, um den Mann zu finden und für ihn da zu sein, den er erst ein paar Wochen vorher kennen und lieben gelernt hat. Dass Joe sich durch seine gesammelten negativen Erfahrungen mit seinen Liebschaften nicht für derart liebenswert erachtet, interessiert Falk nicht. Er sieht mehr in seinem Soldaten, als das Monster, als das Joe sich betrachtet, nur weil er seine Pflicht als Soldat erfüllt. Tragische und traumatische Ereignisse stellen die beiden schließlich verdammt hart auf die Probe. Und die haben es wirklich in sich! Ich kann das Knacken immer noch regelrecht hören!

Der militärische Rahmen ist sehr gut recherchiert, aber trotzdem nicht so überladen, dass man dem Geschehen vor Unverständnis oder Verwirrung nicht mehr folgen kann. Wirklich klasse gemacht! Die Umgebung im oder außerhalb des Lagers sowie das Drumherum mit dem typischen Geplänkel zwischen den Soldaten wirkt auch sehr realitätsnah und lässt nichts zu wünschen übrig. Einige Schoten sind schon echt zum Schießen! Aber man braucht schon diese Art des derben Humors, will man mit den gelegentlich auftretenden Abgasen seiner Mitbewohner oder der achtbeinigen Toilettenfrau zurechtkommen. Tja, die Wilde Hilde…

Als Fazit kann ich dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen! Neben den heißen Kerlchen haben wir hier auch einen Haufen Spannung und Action, genau richtig für den Adrenalinhaushalt, ein verdammt heißes und sexy Fotoshooting, das für ein wenig Herzrasen sorgt, und verdammt viel Gefühl und einen Schuss Romantik zum wieder runterkommen. Wer Sydney Staffords und Nicole Hensers Bücher jeweils für sich genommen schon mag, wird bei ihrer Mischung in „Operation Wahnsinn“ begeistert sein. Also gerne mehr davon und viel Spaß beim Lesen!

 

infinito 5e
Werbeanzeigen