REZENSION: „Royal Flush mit Herz“ von Rhianne Aile & Madelaine Urban

510m2QUSkPL._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Royal Flush mit Herz
AUTOR: Rhianne Aile & Madelaine Urban

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press
ÜBERSETZER: Anna Doe 
COVERDESIGN:
Paul Richmond

GENRE: Zeitgenössisch
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 6,05€ (Amazon), $5.24 (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 254 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 13. Mai 2014

KLAPPENTEXTDavid Cameron ist hilflos. Erst hat er einen Migräneanfall, dann bricht er sich zu allem Überfluss auch noch die rechte Schulter. Kurzentschlossen zieht sein bester Freund, Trace Jackson, bei ihm ein, um sich um ihn zu kümmern. Die räumliche Nähe führt zu sexuellen Spannungen und David verliebt sich in Trace, obwohl er weiß, dass sein Freund heterosexuell ist.  Trace hat noch nie einen anderen Mann begehrt. Im Gegenteil, er ist als Frauenheld bekannt. Die Frauen reißen sich um ihn, und mit ihm gesehen zu werden gilt als Privileg. Die unerwarteten Gefühle, die sich zwischen ihm und David entwickeln, stellen ihre Freundschaft daher auf eine harte Probe. Trace will es schließlich wissen und schlägt seinem Freund vor, das Wagnis einzugehen und ihrer Beziehung eine Chance zu geben. Denn ihm ist eines klar geworden – er möchte nie wieder mit einem anderen Menschen zusammen leben als mit David, den er mehr liebt, als er je zuvor vermutet hätte.

Anne

Wer ein seichtes, romantisches Schmökervergnügen ohne jegliches Drama sucht, hat mit „Royal Flush mit Herz“ die richtige Wahl getroffen. Die Story an sich ist simpel gehalten und man kann ihr leicht folgen. Die beiden Protagonisten sind wirklich liebenswert und auch nicht sehr zu verachten. Es handelt sich hierbei um eine Freunde-zu-Liebhaber-Handlung, wirkt dabei aber von der Thematik her nicht total ausgelutscht. Gut, man kennt vielleicht schon viele Varianten, aber jede dieser Stories hat ja ihren eigenen Charme. Dass der heterosexuelle Trace sich immer mehr in seinen schwulen Freund David verliebt, überrascht ihn selbst wohl am meisten, schiebt er es doch erst auf die „gezwungenermaßen“ intime Situation, dass er seinem verletzten besten Freund hilft und kurzzeitig bei ihm einzieht. Als dann aber auch Davids Zuneigung für seinen Freund bisher unbekannte Ausmaße annimmt, sieht man das Drama am Horizont schon nahen. Aber es kommt doch ein wenig unerwartet anders, was mich auch ein wenig positiv überrascht hat. Okay, man kann sagen, dass eine solche Wendung schon als „durchgekaut“ gelten könnte, manchmal ist es aber in der ganzen Flut an Büchern ähnlicher Thematik doch mal erfrischend mit anzusehen, wie sich die zwei Protagonisten offen und ehrlich ihren Gefühlen und dem Partner stellen, ohne vorher in totale Panik und Selbstzweifel zu verfallen. Ich sage nicht, dass Trace und David nicht auch Bedenken haben, oh nein, im Gegenteil. Aber jeder ist nun mal anders und geht mit den Dingen anders um. Wer also Lust auf eine leichte Kost romantischer (und gelegentlich auch heißer, sexier) Natur hat, gespickt mit Humor und witzigen Dialogen, ist hier genau richtig!

 

 infinito 4