REZENSION: „Begegnung um Mitternacht“ von KJ Charles

51w9qykss6l

TITEL: Begegnung um Mitternacht
TITEL ORIGINAL: Think of England
AUTOR: KJ Charles
UEBERSETZER: Ursula Pravitz

HERAUSGEBER: LYX

COVERDESIGN: Guter Punkt, München
GENRE: Historisch, Liebesroman
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 7,99€ (ebook), 8,99€ (Taschenbuch)
SEITENZAHL: 256 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 07. April 2016

 

KLAPPENTEXT: England 1904: Vor zwei Jahren raubte ein schreckliches Unglück Captain Archie Curtis seine Zukunft beim Militär. War es ein Unfall oder Sabotage? Fest entschlossen, die Hintergründe aufzudecken, nimmt er eine Einladung auf ein abgelegenes Anwesen an. Ebenfalls zu Gast ist Daniel da Silva – dekadent, exotisch und kultiviert. Der Poet verkörpert alles, was der geradlinige Offizier fürchtet, und übt doch eine ungeahnte Anziehungskraft auf Curtis aus. Und während die elegante Fassade der Gesellschaft zu bröckeln beginnt und darunter Verrat, Erpressung und Mord zum Vorschein kommen, stellt Curtis fest, dass er den faszinierenden Daniel braucht wie keinen Menschen zuvor –

 

Anne

Mit „Begegnung um Mitternacht“ von KJ Charles haben wir einmal wieder ein romantisches Abenteuer, das in England zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielt. Die Charaktere sind erfrischend, teilweise wirklich liebenswert, voller Überraschungen und wirklich perfekt aufeinander abgestimmt. Auch wenn man einige nur oberflächlich kennenlernt, sind sie einem doch auf Anhieb sympathisch.

Archie Curtis ist da keine Ausnahme, vor allem weil er im Laufe der Handlung mehr und mehr von sich offenbart und einem doch ans Herz wächst, so verbohrt er auch manchmal sein mag. Wen ich aber auf Anhieb mochte und vom Fleck weg lieb gewonnen hatte, war Daniel da Silva. Man spürt doch beim Lesen, dass hinter dieser bohemischen Fassade noch weit mehr schlummert. Dass Curtis ihm da verfällt, ob er nun will oder nicht, ist daher mehr als verständlich. Wer könnte diesem vorwitzigen Charmebolzen schon widerstehen?

Die Story an sich ist recht spannend und liest sich richtig gut und flüssig. Sie hat eindeutig den Charme, Humor, die leichte Romantik und plötzliche intensive Leidenschaft, die man mit einer solchen mit Drama und Spannung versehenen Romanze in dieser Zeit in Verbindung bringt. Das erotische Knistern und die Leidenschaft sind umwerfend und passen perfekt in die Handlung, nichts wirkt zu übertrieben, kitschig oder unpassend. Die Intensität, die zwischen Daniel und Curtis auflebt und sich zunehmend steigert, ist mal etwas anderes und packt den Leser umgehend. Der Humor ist fabelhaft und herrlich sarkastisch oder bissig, es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Wer also Lust auf eine spannende Romanze mit knisternder Erotik und zwei echt tollen Protagonisten hat, ist hier genau richtig. Ich habe das Buch nur so verschlungen und kann es sehr empfehlen.

infinito 4

Advertisements

REZENSION: „Greyscale – ungewiss (Greyscale Serie 3)“ von Aleksa Riley

51lelagabml

TITEL: Greyscale – ungewiss (Greyscale Serie 3)
AUTOR: Aleksa Riley

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Aleksa Riley
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 4,49€
SEITENZAHL: 155 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 22. September 2016

 

KLAPPENTEXT: „Die Grenzen zwischen Richtig und Falsch verschwimmen zusehends, doch wie ich mich auch entscheide, die Konsequenzen muss ich alleine tragen.“

Zum ersten Mal in seinem Leben ist Kommandosoldat Gerrit deBoer glücklich. Er hat in seinem Kommandeur Olaf Jansen die Liebe seines Lebens gefunden. Aber schon nach wenigen, berauschenden Wochen beginnt die vermeintlich heile Welt zu bröckeln, als er herausfindet, dass Olaf nicht mit offenen Karten spielt. Die Vergangenheit holt Gerrit ein und droht, alles zu zerstören.
Nur in Begleitung seines besten Freundes Ecks reist Gerrit nach Kabul, um ein für alle Mal Antworten zu erhalten. Doch was er dort findet, übertrifft seine schlimmsten Befürchtungen.

Anne

Endlich! Der von mir herbei gesehnte, neueste Band der Greyscale-Reihe! Endlich wieder eine Dosis Gerrit, Kitty (*schmacht* ja, ich weiß, Aleksa! 😉 ) und der  Rest der Bande für mich Greyscale-Junkie.

Die Freude war bei mir mehr als groß, vor allem, da man jetzt erfährt, wie es mit Gerrit und Olaf weitergeht. Und es ist zu schön, um wahr zu sein. Das meine ich ernst. Wenn etwas zu perfekt läuft, gibt es doch immer irgendwo einen verdammten Haken. So auch hier. Die Olaf einholende Vergangenheit reißt nicht nur Gerrit den Boden unter den Füßen weg, sondern auch dem Leser. Ich habe ja meinen Unterkiefer erst einmal wieder vom Boden aufsammeln müssen. In dem Moment wollte ich Olaf ja doch leicht an die Gurgel, aber gut, er hat seine Gründe.

Und dann Gerrit, dieser verdammte Dickkopf! Egal wie süß, heldenhaft, mutig und hilfsbereit etc…er auch sein mag, am liebsten hätte ich ihm mehr als nur gerne den Kopf gewaschen. Ich konnte es allerdings teilweise nachvollziehen, teilweise wie gesagt. Es hätte trotzdem nicht ausgereicht, ihm diese dumme Idee durchgehen zu lassen. Aber nein,  Herr Dickkopf vom Dienst geht lieber das Wagnis ein, alles in den Wind zu schießen, das Beste, was ihm je passiert ist… Und Olaf genauso, diese verfluchte Geheimniskrämerei!

Als sich dann auch noch alles zuspitzt und Gerrit und Ecks in Gefahr schweben… Da mussten dann auch meine letzten, noch brauchbaren Fingernägel dran glauben.

Bewegt hat mich auch der Tod von…nein, ich sag’s nicht. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber wie er schließlich seinen Frieden hatte…und Olaf dann, oh man, da musste ich doch heulen. Und dann kommt auch noch dieses „böse“ Ende! Ich habe mal wieder meinen Reader angeschrien, aber er sagte doch nur „Fortsetzung folgt“.

Mein Ärmel war nass und ich habe leicht gewimmert, aber prompt kam auch der Frust wegen dieser Sturköpfe wieder hoch.

Jetzt hoffe ich einfach nur und bete unentwegt, dass die liebe Aleksa Riley so schnell nur irgend möglich mit dem nächsten Band rausrückt. Bitte!!

Als Fazit kann ich nur sagen, dass Band 3 noch eine Steigerung zum letzten Buch ist. Spannen, rasant, sexy und Herz zerreißende Gefühlsachterbahnen inklusive, kann ich diese Serie nur brennend empfehlen!

 

infinito 5e

REZENSION: „Infidel“ von Sydney Stafford

 

51jyd8nwv2l-_sy346_
TITEL: Infidel
AUTOR: Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 7,99€ (ebook), 13,99 € (Taschenbuch)
SEITENZAHL: 273 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 08. September 2016

 

KLAPPENTEXT: Was ist, wenn du plötzlich aufwachst und keinem mehr trauen kannst?
Ist dein Gegenüber Freund oder Feind?
Woher sollst du es wissen …
… wenn du dich nicht einmal mehr selbst kennst.
Bis jetzt glaubte Marc, er stünde auf der Seite der Kämpfer, doch plötzlich wird er selbst zum Gejagten.
Und es kommt noch schlimmer.
Ein Militär-Roman über Liebe und Leid, Verrat, Treue und Kameradschaft –
in einem Land, in dem Krieg herrscht und der Tod allgegenwärtig ist.

 

Anne

„Infidel“ ist der neueste Streich von Sydney Stafford und hat mich wieder mal vom Hocker gerissen! Es ist zum Teil etwas anders, als die bisherigen Gay-Military-Thriller aus Staffords Sortiment, aber dennoch nicht weniger fesselnd. Die Story ist temporeich, spannend und voller überraschender Wendungen. Es macht halt immer wieder Spaß, Sydneys Bücher zu lesen. Man denkt, man ahnt, wie es ablaufen könnte oder weitergeht und dann BAM!, denkste… Aber das liebe ich so an Sydneys Büchern!

Und dann kommen wir auch schon zu unseren zwei Protagonisten. Ihre erste Begegnung war eher Zufall und Glück im Unglück, wenn man so will. Aber Irfan und Mark, tja… Die aufkeimenden Gefühle zwischen den beiden, diese romantische, schüchterne und so liebevolle Art, wie sie sich einander annähern *seufz* Ich habe nahezu an den Seiten geklebt, da ich nicht genug davon kriegen konnte. Und die eine Szene, in der Hütte, kurz bevor Mark…OMG! Da schlägt jedes Romantikerherz höher, glaubt mir! Überhaupt der süße Irfan, er ist wirklich einmalig. Wie sehr er Mark verfällt und sich in ihn verliebt, das ist einfach nur atemberaubend. Wie liebevoll sie miteinander umgehen, trotz aller Umstände, Hindernisse und Grausamkeiten um sie herum. Ich habe einfach nur gehofft, dass sie es schaffen und sie ihr Happy End kriegen. Ich brauche ja nicht zu erwähnen, dass dabei ein paar meiner Fingernägel auf der Strecke geblieben sind…

Und als dann auch noch ein (von mir heiß ersehnter) Gast auftauchte, konnte ich vor Freude und Begeisterung wiedermal nur freudig quietschen. Meine Katzen haben sich langsam dran gewöhnt, ehrlich!

Wie eben schon einmal „kurz“ angeschnitten, kommen hier die Gefühle wirklich nicht zu kurz und reißen einen wirklich mit. Die Intensität, wie Mark, der Oberst oder einige andere Soldaten an die Gefallenen denken, sich ihrer verstorbenen Kameraden und den Mitgliedern ihrer Wahlfamilie erinnern, verdammt, das hat mich mehr als nur bewegt. Es ist regelrecht herzzerreißend.

Was mich auch mit am meisten begeistert hat, war die erneute Nähe an die Realität, so grausam sie auch sein mag. Die stattfindenden verdeckten Operationen, das politische Gemauschel der Regierungen, es ist zum Haare raufen, aber leider wahr. Nur dass wir Ottonormalbürger davon gar nichts mitbekommen, was wiederum teilweise auch gut ist, wenn man mal in Betracht zieht, was da stattfindet und getan wird unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit. Einiges sollte man wirklich nicht wissen. Die Fragen der Angehörigen der betroffenen Soldaten bleiben aber trotzdem immer bestehen, wenn ihnen die sterblichen Überreste ihrer Lieben übergeben werden… Das Leben kann schon hart und grausam sein, egal auf welchem Teil der Erde man sich befindet.

Also, alles in allem haben wir hier wieder ein kleines Meisterwerk an Spannung, Action, Gefühl und noch viel mehr. Ihr werdet Irfan und Mark lieben, ich kann euch die beiden und ihre Geschichte nur ans Herz legen!

infinito 5e

REZENSION: „THIRDS – Verraten & Verkauft“ von Charlie Cochet

 

51438kyanl
TITEL: THIRDS – Verraten & Verkauft
TITEL ORIGINAL: THIRDS – Hell & High Water
AUTOR: Charlie Cochet
UEBERSETZER: Silvia Gleißner

HERAUSGEBER: Lyx

COVERDESIGN: Birgit Gitschier
GENRE: Zeitgenössisch, Thriller, Fantasy
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 8,99 € (Ebook), 9,99 € (Taschenbuch)
SEITENZAHL: 416 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 01. Juni 2016

 

KLAPPENTEXT: Gleich an seinem ersten Tag bei der Spezialeinheit der THIRDS weiß Detective Dexter J. Daley, dass ihm sein Vorgesetzter, der Panther-Shifter Sloane Brodie, nichts als Probleme bereiten wird. Nicht nur geraten die beiden bei jeder Kleinigkeit aneinander – zwischen ihnen herrscht auch eine sexuelle Anziehungskraft, die sie beide nicht leugnen können. Aber Beziehungen zwischen Kollegen sind bei den THIRDS streng verboten, und wenn Dexter sich eines nicht erlauben kann, dann erneut seinen Job zu verlieren.

 

Anne

Dieses Buch ist der Wahnsinnsauftakt einer obermegagenialen Serie! Sie ist auf jeden Fall einer meiner absoluten Lieblingsserien! Ich kenne schon sämtliche verfügbaren Bücher und kleinen Extras dazu aus dem Originalen und kann sie nur jedem empfehlen.

Wenn man Dex, Sloane, Ash, Cael und den Rest der liebenswerten Bande erst einmal kennen gelernt hat, dann kommt man von ihnen einfach nicht mehr los, glaubt mir. Aber kommen wir erst einmal zum Inhalt, denn die Thematik an sich ist ja auch schon sehr interessant und fesselnd. Dass sich eine neue Generation der Menschheit entwickelt, auf Grund eines von der Regierung entwickelten neuartigen Impfstoffes, ist eine für mich neue Erklärung, wie Gestaltwandler entstehen können. Trotzdem wirkt diese Erklärung auch nicht so an den Haaren herbeigezogen. Dass es dadurch aber zu feindlichen Ansichten einiger Menschen gegenüber der Therianer, den Gestaltwandlern kommt, ist nahezu vorprogrammiert. Um aber für Recht und Ordnung zu sorgen zwischen Menschen und Therianern, wurden die THIRDS, neben der eigentlichen Polizei, ins Leben gerufen, für die Fälle, wenn ein Therianer an einem Verbrechen beteiligt ist. Und das Team, was hier im Mittelpunkt steht, stellt sozusagen die Elite der THIRDS-Einheiten in New York dar, die gerufen werden, wenn die Ka… so richtig am dampfen ist.

Dex ist der Neuling im Team und muss sich nicht nur an die Umstellung gewöhnen, von der Polizei bei den THIRDS zu landen, sondern auch in seinem Team der Nachfolger und Ersatz für das vorherige im Einsatz gefallene Teammitglied zu sein, der ein gewaltiges Loch hinterlassen hat. Als er merkt, wie tief die Wunden beim restlichen Team noch immer sind, allen voran bei seinem neuen Partner, dem Teamleader von Destructive Delta, setzt Dey alles daran, sich zu beweisen und ihnen mit Hilfe seines strahlenden Charmes zu helfen. Anfangs trifft er dabei noch auf Ablehnung und Widerstand, aber nach und nach erliegen seine neuen Teammitglieder seinem Daley-Charme und akzeptieren ihn. Vor allem Sloane ist ein harter Brocken, scheint er doch etwas vor Dex zu verbergen. Aber Dex lässt nicht locker, und das nicht nur, weil Sloane ihm unter die Haut geht. Die Hitze und Intensität zwischen den beiden ist greifbar und den packt den Leser umgehend. Ich wollte einfach nur immer mehr und konnte das Buch nicht weglegen. Als sich dann alles um ihren neuesten Fall zuspitzt, der auch einen Teil von Sloanes Vergangenheit zu betreffen scheint, steigt der Spannungslevel noch einmal gewaltig an. Das Buch fesselt einen derart, man kommt einfach nicht davon los! Und dann noch dieses Ende! Man verzehrt sich regelrecht nach dem nächsten Buch, glaubt mir.

Neben der atemberaubenden Spannung, dem bissigen Humor und schlagfertigen Sarkasmus, sowie den verdammt heißen, sexy Begegnungen… kurzum: die perfekte Mischung. Purrrfect!

Dex‘ Charme und Sloanes dunkle mürrische Art werden auch euch um den Finger wickeln, oh ja!!

infinito 5e

REZENSION: „DUETT“ von Eden Winters

51ljZzV05YL

TITEL: Duett
TITEL ORIGINAL: Duet
AUTOR: Eden Winters
UEBERSETZER: Alina Becker

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: Anne Cain
GENRE:Romantik, Historie/Europäische Vergangenheit, Drama, Paranormal, Geist
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 5,14€ (Amazon), 6,99€ (Dreamspinner Press)
SEITENZAHL: 215 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 23. August 2016

 

KLAPPENTEXT: Auch nicht die Anordnungen der englischen Eroberer können Aillil Callaghan von seinem schottischen Erbe trennen. Er trägt die verbotenen Farben seines Clans mit Stolz und erwartet den Tag, an dem er zum Clan-Oberhaupt ernannt wird, um den guten Namen seiner Familie wieder herzustellen und darum zu kämpfen, Schottland von der Tyrannei der Engländer zu befreien. Ein Engländer in seinem Haus? Ein Gräuel! Doch der Hauslehrer, den sein Vater für Aillils jüngere Brüder angeheuert hat, kann auch dem Callaghan-Erben noch etwas beibringen.

Der Violinist und Gelehrte Malcolm Byerly floh einst voller Angst aus Kent und suchte nichts mehr, als eine ruhige Stelle, kluge Köpfe zum Unterrichten und niemanden, der seine Geheimnisse aufdecken würde. Doch er hatte nicht mit dem Engländer hassenden Barbaren eines älteren Bruders seiner Schützlinge gerechnet, oder damit, dass sich unter rot-grünem Karomuster eine verwandte Seele verbergen könnte. Die geteilte Liebe zur Musik reißt die Mauer zwischen ihren beiden verschiedenen Welten ein.

Aillils Vater gefährdet ihre Liebe, aber ein viel gefährlicherer Feind reißt sie schließlich auseinander. Sie verschwinden in die schottischen Legenden.

Zwei Jahrhunderte später kommt der Konzertviolinist Billy Byerly im Callaghan-Schloss an – und fühlt sich seltsamerweise sofort zu Hause. Die Legenden erzählen von einem verschwundenen Lord, der die Burg heimsucht und darauf wartet, dass sein Liebster zu ihm zurückkehrt. Billy glaubt nicht an Legenden, Geister oder eine Liebe, die ein Leben überdauern kann.

Aber der „Verschwundene Lord“ weiß, was er will.

Anne

Was historische oder auch nur historisch angehauchte Romane angeht, bin ich ja immer etwas vorsichtig. Man weiß ja nie, ob, auch wenn der Klappentext sehr interessant klingt, man nicht in eine reine Geschichtsstunde rasselt und die eigentliche Handlung und das Hauptaugenmerk auf die Protagonisten ein wenig darin untergeht. Aber Eden Winters hat in Duett genau die richtige Mischung gefunden! Zum einen spielt die Handlung in Schottland, was schon der erste Grund war, dem Buch wenigstens eine Chance zu geben. Ich liebe Schottland, die Landschaft, die Legenden, Geschichten und den Mythos; es ist einfach traumhaft. Und dann die beiden Protagonisten, Malcolm und Aillil, die beiden sind einfach klasse. An die Grimmigkeit von Aillil muss man sich erst einmal gewöhnen, aber wenn man dann weiß, was dahinter steckt, schließt man ihn schnell ins Herz und kann sich für ihn erwärmen. Zu Malcolm findet man sofort einen Draht und muss ihn umgehend mögen. Seine sanfte Seite und die Leidenschaft für seinen Beruf sind bewundernswert. Wenn man dann auch noch liest, wie geduldig er mit seinen Schülern ist, und selbst dem mürrischen großen Bruder noch was beibringen kann, den Mann kann man nur bewundernd anhimmeln. Die Chemie zwischen Malcolm und Aillil entwickelt sich langsam, was ich wiederum auch sehr gut finde. Die Zeiten erlauben eine gleichgeschlechtliche Beziehung oder Liebe nicht, da ist Vorsicht walten zu lassen. Da Malcolm aber auch schon die Konsequenzen aus so einer Zusammenkunft miterleben durfte, ist er sogar noch vorsichtiger, was ihn irgendwie noch liebenswerter erscheinen lässt. Aber Aillil lässt sich nicht so leicht abwickeln und bemüht sich sehr um seinen kleinen Fuchs. Dass ihre zarte Liebe in der Vergangenheit so ein trauriges Ende nehmen muss, hat mich wirklich sehr bewegt. Das Buch ist so gut geschrieben, man fühlt regelrecht mit und wird mit hineingezogen in die Handlung. Und dann ist man auch noch hautnah dabei, wie eine schottische Legende entsteht, da Aillil nicht ohne seinen Malcolm leben möchte und sich daraufhin verzaubern lässt. Anders kann man es nicht sagen. Aillils Beharrlichkeit, seine große Liebe wieder zu finden, ist Herz zerreißend und so verdammt romantisch. Okay, vielleicht spricht hier auch der hoffnungslose Romantiker aus mir, aber ich konnte dieses Buch nicht eher aus der Hand legen, ehe ich wusste, ob die beiden sich in einem späteren Leben wieder finden. Und hey, wer findet die Idee, dass eine Liebe zwischen zwei Menschen so stark sein kann, dass sie selbst Generation um Generation überdauert nicht auch total romantisch? Ich werde nicht verraten wie es ausgeht, aber haltet zur Not ein paar Taschentücher bereit. Ich kann euch Duett nur empfehlen, ich fand es wirklich, wirklich toll! Und so ein heißer Schotte im Kilt hat doch was…
Ihr werdet von Aillil und Malcolm so schnell nicht mehr los kommen, das verspreche ich euch, also los, worauf wartet ihr noch?

infinito 5e

REZENSION: „Du bist der Richtige: Der vierte Fall von Kommissar Bahr mit Eifer“ von Marco Harnisch

51MsV4jg4wL._SX260_

TITEL: Du bist der Richtige: Der vierte Fall von Kommissar Bahr mit Eifer
AUTOR: Marco Harnisch

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Marco Harnisch
GENRE: Zeitgenössisch, Gay-Mystery-Crime
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Ja
PREIS: 3,99€ (ebook), 6,99€ (Print)
SEITENZAHL: 144 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 12. August. 2016

 

KLAPPENTEXT: Ein Mörder zieht seine Kreise und hinterlässt Tote, die sich erschreckend ähnlich sehen. Bahrs Teammitglieder und Freunde sind angehalten, am selben Strang zu ziehen, denn nur gemeinsam lässt sich der Fall aufklären. Missgunst, Rache und Wut beherrschen jedoch die eigenen Reihen, was sie das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren lässt. Durch ihr Handeln bringen sie Unschuldige in tödliche Gefahr und Zielpersonen direkt vor das Skalpell eines irren Mörders.

Im vierten Teil der Kommissar Bahr mit Eifer Reihe werden sowohl die Leser als auch die Protagonisten auf eine blutige und rasante Reise geschickt, die von impulsiven Gefühlen geprägt ist.

AnneEndlich geht es weiter mit Andreas und Nick! Rasant und wahnsinnig gut aufgebaut, hat mich Band 4 der Kommissar Bahr mit Eifer von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. In ihrem neuesten Fall haben die beiden es mit äußerst merkwürdigen und blutrünstigen Morden zu tun, die den Leser ordentlich ins Grübeln bringen und in Atem halten. Ich hab so manches Mal nervös an meinen Fingernägeln gekaut und war noch erschrockener, als ein weiteres, sehr markantes Detail der Mordopfer ersichtlich wurde. Dass dadurch unser süßer Nick selbst in Lebensgefahr schwebt, lässt einen noch mehr bibbern und erschauern. Aber wir wollen hier ja nicht zu viel verraten. 🙂
Kommen wir also wieder zu angenehmeren Dingen: Nick und Andreas. Wie auch in den letzten Teilen, kommt auch eine Aussicht auf ihre frische Beziehung nicht zu kurz. Die beiden zusammen sind einfach nur klasse, heiß, sexy, tja, einfach… *hach und seufz* Nick scheint Andreas auch wirklich gut zu tun, denn der ist viel lockerer geworden und offener. Sie sind halt ein Wahnsinnsteam, privat wie auch im Job. Dass sie zu dem mit dem süßen Patrick ein super Gespann sind, zeigen sie auch in diesem Fall wieder, wenn es in Richtung Finale rückt. Und natürlich muss an besagtem Finale noch eine ordentliche Bombe platzen. Mein armer süßer Blondschopf…und dann auch noch von seinem… Ich konnte ein Wimmern und lautes „neeeeiiiiin“ nicht unterdrücken. Das war so unerwartet und gemein! Aber diese offenen Gefühlsausbrüche sprechen ja nur positiv dafür, wie sehr mich dieses Buch mal wieder gepackt und in den Bann gezogen hat. Und man ist sie ja auch mittlerweile gewohnt, wenn man dem Supertrio bei ihrem neuesten Geniestreich folgt.
Marco Harnisch zählt mit dieser Reihe mittlerweile zu einem regelrechten must-have für mich. Sein Schreibstil, seine Geschichten und vor allem seine Charaktere sind unglaublich gut, spannend und besitzen definitiv Suchtpotenzial. So auch Band 4 der Kommissar Bahr mit Eifer Serie. Ich kann diese Reihe immer nur wieder empfehlen. Lasst euch Andreas, Nicolas & Co nicht entgehen! Und jetzt will ich noch viel mehr von dem Dreigestirn! Bitte?!

 

infinito 5e

REZENSION: „KLARES WASSER“ von Amy Lane

51DRdFS4dAL._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Klares Wasser
TITEL ORIGINAL: Clear Water
AUTOR: Amy Lane
UEBERSETZER: Frank Claudy

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: DWS Photography
GENRE: Romantik, Contemporary
E-BOOK: Ja
PREIS:  6,13€ (Amazon), (vom 09.-12.06.2016 ist beim DSP-Shop 30% Rabatt auf das Buch!)
SEITENZAHL: 240 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 24. Mai 2016

 

KLAPPENTEXT:  Lernt Patrick Cleary kennen: Nachtschwärmer, Versager, Spastiker. Patrick versucht verzweifelt, sich zu ändern. Das Ergebnis ist so eindrucksvoll, dass es ihn fast umbringt.

Lernt Wes „Whiskey“ Keenan kennen: Ein Biologe auf Dauer-Exkursion, der sich fragt, wann es wohl Zeit wird, sesshaft zu werden. Als der schlimmste Tag in Patricks Leben damit endet, dass Whiskey ihm das Leben rettet, fangen die beiden an, ihr Leben und eine winzig kleine Koje in dem heruntergekommensten Hausboot, das die Welt je gesehen hat, zu teilen.

Patrick will sein Leben auf die Reihe bekommen und Whiskey will ihm dabei helfen. Doch Patrick ist sich nicht sicher, ob das überhaupt möglich ist. Er ist davon überzeugt, dass er eine Anomalie der Natur ist. Aber Whiskey, der mit echten Anomalien arbeitet, glaubt, dass alles, was Patrick braucht, ein klein wenig Hilfe ist, um die Schönheit unter seiner spastischen Hülle zu sehen, und Whiskey bietet sich gerne dafür an. Zwischen ungewöhnlichen Fröschen, einem lebensbedrohlichen Ex-Freund und Patricks eigenen Blockaden, benötigt Whiskey seine gesamte Geduld, damit Patrick das Gute in sich findet, bevor die beiden in klarem Wasser schwimmen können

Anne

Wow und gleich noch ein „hach“ hinterher geschmissen! Das Buch hat mich mehr als nur begeistert, es ist einfach nur schön. Patrick schließt man von Anfang an ins Herz, er ist eben…man muss ihn einfach lieben. Seine komplexe, wunderschöne Persönlichkeit, die leider unter ein paar – okay, sehr vielen – Schichten der Unsicherheit und auch der Angst versteckt liegt, öffnet dem Leser gleich von der ersten Seite an die Augen, was für ein Schatz Patrick doch eigentlich ist, den es sich auf jeden Fall lohnt, zu bergen und näher zu erforschen. Denn erst dann sieht man ganz genau, wie stark und liebenswert der süße Kerl eigentlich ist. Er will sein Leben auf die Reihe bekommen und der Leser merkt auch gleich, dass er es schaffen könnte…wenn man ihm nicht immer wieder einreden würde, dass er ein Loser ist. Da passt es doch mehr als gut, dass er von Whiskey aus dem Wasser gefischt und von diesem unter seine Fittiche genommen wird. Whiskey scheint Patrick vom ersten Moment an zu verstehen und zu durchschauen. Wie er sich um ihn bemüht, so geduldig und gleichzeitig auch anspornend, ist rührend und lässt einen immer wieder verträumt und mit leicht glasigen Augen grinsen. Ich konnte mich von den beiden nicht eher trennen, bis ich wusste, was nun aus ihnen wird.

Was mich auch mit am meisten fasziniert hat, waren die nahezu realistischen Gedankensprünge, die Patrick durchleben muss und die ihn immer wieder eingeholt haben. Anfangs war es ein wenig konfus, ihm folgen zu können, aber wenn man sich erst einmal eingelesen hatte, war man mit ihm auf einer Wellenlänge. Auch seine eigenen Erklärungen oder die von Whiskey, wenn dieser ihm bei einem seiner „Momente“ gegenübersaß, sind klasse und lassen den Leser noch mehr verstehen, wie es in Patricks Kopf so aussieht, wenn seine Gedanken ihn beinahe zu überholen scheinen und er nicht so recht weiß, wo er eigentlich anfangen und wo aufhören soll. Es ist spannend, es so mit ihm miterleben zu können und der Leser versteht auch gleich, wie schnell Patrick das auch frustrieren kann, wenn er dann auch noch gesagt bekommt, dass er ja doch für nichts zu gebrauchen ist, obwohl er ja nun doch alles in seiner Macht stehende tut, um jedem das Gegenteil beweisen zu können. Als er schließlich auch begreift, dass Whiskey ihn…ähm, ich glaube, das würde zu viel verraten.

Lest es einfach selber, ich kann es nur wärmstens empfehlen!!!

Noch ein kleiner Hinweis: Direkt beim Dreamspinner Press Shop ist vom 09.-12.06.2016 30% Rabatt auf dieses kleine Leseabenteuer.

infinito 5e

REZENSION: „Brutus, der Dorftrottel“ von Kim Fielding

brutus

TITEL: Brutus, der Dorftrottel
TITEL ORIGINAL: Brute
AUTOR: Kim Fielding
UEBERSETZER: Anna Doe

HERAUSGEBER: Dreamspinner Press

COVERDESIGN: Paul Richmond
GENRE: Fantasy, Romantik
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS:  5,14 € (Amazon)
SEITENZAHL: 272 Seiten
VEROFFENTLICHTAM: 29. März 2016

 

KLAPPENTEXT:  Brutus führt ein einsames Leben in einer Welt, in der Magie nichts Ungewöhnliches ist. Er ist über zwei Meter groß, hässlich, und stammt aus einer Familie von schlechtem Ruf. Niemand, er selbst eingeschlossen, hält ihn für gut genug, mehr als nur Knochenarbeit zu verrichten. Aber Heldentum kommt in allen Formen und Größen. Als er bei der Rettung eines Prinzen schwer verletzt wird, ändert sich sein Leben schlagartig. Er wird in den Palast von Tellomer gerufen, um als Wärter für einen Gefangenen zu dienen. Das hört sich recht einfach an, stellt sich aber als die größte Bewährungsprobe seines bisherigen Lebens heraus.

Wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, ist Gray Leynham ein Hexer und Verräter. Sicher ist nur, dass er Jahre im Elend verbracht hat: blind, in Ketten gelegt und nahezu stumm durch sein fürchterliches Stottern. Und er träumt vom Tod anderer Menschen. Träume, die sich bewahrheiten.

Brutus gewöhnt sich an das Leben im Palast und lernt Gray kennen. Er entdeckt dabei seinen eigenen Wert – erst als Freund, dann als Mann, und schließlich als Geliebter. Brutus lernt auch, dass Helden manchmal vor schwierige Entscheidungen gestellt werden und dass es nicht ungefährlich ist, die richtige Entscheidung zu treffen.

Anne

Brutus‘ Geschichte ist bisher wirklich einmalig, finde ich. Gleich von Anfang an lernen wir den sanftmütigen Riesen kennen…und auch lieben. Man kann als Leser einfach gar nicht anders, als ihm, seiner liebevollen, doch scheuen und selbstlosen Art zu verfallen. Auch wenn er sich selbst als eine Art Monster betrachtet, weil die Welt ihn nun einmal so zu sehen scheint und er es nach all den vielen Jahren auch anfängt zu glauben, will man ihm das nicht so recht abnehmen, denn er ist alles andere als ein Monster oder riesiges Ungeheuer. Da finde ich passt die eine Beschreibung von Gray im Buch wie die Faust aufs Auge: er ist nun mal so riesig, weil seine ganze liebe, hilfsbereite, mutige Art und Weise in einem kleineren Körper gar keinen Platz gefunden hätte. Da kann man doch nur verträumt seufzen…

Nach seinem eher schicksalsgebeutelten bisherigen Leben glaubt Brutus erst nicht, dass ihm auch einmal das Glück hold ist, als er nach der mutigen Rettung des Prinzen ins Schloss beordert wird, um dort eine neue, wichtige Aufgabe anvertraut zu bekommen. Er soll auf einen angeblichen Hexer und Verräter aufpassen. Doch sein stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn kommt ihm und seinem Gewissen bald in die Quere. Wie kann dieser nette, hilflose junge Mann, der in schwere Ketten gelegt wurde, so unglaublich gefährlich sein? Brutus freundet sich mit Gray an und zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, die mehr zu versprechen scheint, als Brutus es sich je hätte erträumen können. Aber hat ihre Beziehung überhaupt eine Zukunft?

Zu sehen, wie Brutus sich im Laufe seiner Anwesenheit am Hof verändert, selbstbewusster wird, ja sogar stolz auf sich selbst und auch Freunde gewinnt, die ihn um seiner selbst willen mögen und lieben, das ist einfach schön. Man könnte ihn fast mit einer Raupe vergleichen, die sich in einen Schmetterling verwandelt, ja, das klingt vielleicht ein wenig kitschig, ich weiß, aber dennoch passt es. Aber auch, wie Gray sich ihm mehr und mehr öffnet und ihm dabei hilft, sich selbst zu finden und seinen Wert zu erkennen, man schmilzt einfach dahin und kriegt nicht genug. Man leidet mit Gray mit, wenn man von seinem Schicksal erfährt und wünscht sich einfach, dass sein neuer Beschützer und Aufpasser einen Weg findet, wie sie beide glücklich sein können. Als sich ihnen dann eine Chance bietet, muss Brutus seinem Geliebten nur noch davon überzeugen, dass er es auch Wert ist, gerettet zu werden und ein Recht darauf hat, auf ein besseres Leben zu hoffen, ohne Ketten.

Alles in allem ist „Brutus, der Dorftrottel“ eine wirklich rührende Liebesgeschichte, die man nicht so schnell aus der Hand legen kann und auch nicht ganz so schnell vergessen werden wird. Ich kann sie nur jedem empfehlen und wärmstens ans Herz legen.

infinito 4

REZENSION: „Greyscale – unverhofft“ von Aleksa Riley

515ztr8tSKL._SX331_BO1,204,203,200_
TITEL: Greyscale – unverhofft
AUTOR: Aleksa Riley

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Aleksa Riley
GENRE: Zeitgenössisch, Military Thriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 4,99€
VEROFFENTLICHTAM: 11. Mai 2016

 

KLAPPENTEXT: „Nur ein Augenblick, ein einziger Schuss, und nichts ist mehr wie zuvor.“

Eine sorgfältig geplante Operation in Afghanistan endet für Kommandosoldat Gerrit deBoer in einem Desaster, als er angeschossen und von seinem Team getrennt wird. Eine Woche später wacht er schwer verletzt auf der Intensivstation eines Bundeswehrkrankenhauses auf. An die vergangenen Tage kann er sich nicht mehr erinnern, doch er weiß: Er hat nur knapp überlebt.
Während Gerrit versucht, die Geschehnisse zu rekonstruieren, stellt ein privater Besuch von Brigadegeneral Olaf Jansen seine Gefühle völlig auf den Kopf. Doch ehe Gerrit sich darüber klar werden kann, überschlagen sich die Ereignisse.

 

Anne

Mit dem zweiten Band der Greyscale-Serie wird der Leser ohne Rücksicht auf Verluste gleich mitten rein ins Geschehen geworfen, und das liebe ich! Man wird gleich gepackt und kommt nicht mehr von der Story los. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiter zu lesen, bis ich plötzlich am Ende war und den Reader ungläubig angestarrt hab, weil es das schon wieder gewesen sein sollte und man auf den nächsten Teil warten muss… Aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Gerrit muss sich nach einem desaströsen Einsatz erst einmal erholen, physisch wie psychisch, wobei ihm die fehlenden Erinnerungslücken an die Traumata seiner Gefangenschaft wohl doch wie gerufen kommen. Was ihn aber wiederum zurück ins Leben und den Alltag bringt, sind seine Freunde und Teamkollegen – ich konnte mir ein, zwei Tränchen echt nicht verkneifen, als Kitty an seinem Bett saß  und auf Gerrit aufgepasst hat *seufz*. Als dann auch noch sein Kommandeur höchstpersönlich auf der Matte steht, gerät Gerrits Gefühlswelt völlig aus den Fugen. Und bei so einem Kommandeur, wer kann ihm das verdenken. Diese blauen Augen *schmacht*. Ähm, ja..

Zurück im Dienst und in der Kaserne, setzen sich dann Ereignisse in Bewegung, mir fiel ja gelegentlich echt das Kinn runter, meine Herren. Ich will ja auch nicht zu viel verraten und sage nur: auch wenn es hier einen Hauch weniger militärisch zugeht, als im ersten Band, finde ich den zweiten Teil sogar noch besser und gelungener als seinen Vorgänger. Vielleicht liegt es daran, dass es hier persönlicher wird und tiefgründiger, mag sein, man leidet und bibbert mit Gerrit mit… aber es ist dennoch genug Spannung und Action gegeben, es wird bei weitem nicht langweilig, glaubt mir! Und auch witzig und verdammt sexy geht’s hier her, nur der Gedanke an die Grillfeier und wie Gerrit mit… nein, ich sags nicht, das müsst ihr selbst lesen.

Also haben wir hier alles in allem ein gelungenes kleines Schmuckstück, das ich wirklich empfehlen kann. Aber Vorsicht geboten, hier besteht Suchtgefahr!

infinito 5e

REZENSION: „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ von Nicole Henser & Sydney Stafford

51161ZoCC7L._SX331_BO1,204,203,200_

TITEL: Spezialeinsatz mit Paukenschlag (Kommandosache Liebe 4)
AUTOR: Nicole Henser & Sydney Stafford

HERAUSGEBER: Selbstverlag

COVERDESIGN: Creationwarrior
GENRE: Zeitgenössisch, Militärthriller
E-BOOK: Ja
PRINTAUSGABE: Nein
PREIS: 3,49€
VEROFFENTLICHTAM: 27. April 2016

 

KLAPPENTEXT: Ein Auftritt beim legendären Voidhammer-Festival! Sascha Lipinski, genannt Tröte, ist hin und weg.
Mit dem Musikkorps der Bundeswehr und der Metal-Band ARES wird er auf dem Festival seine Posaune erklingen lassen.
Doch dann verlaufen die Ereignisse eher überraschend und sein anderes Instrument könnte ebenfalls zum Einsatz kommen.
Was ist Romantik? Wie gefährlich sind Nazis? Und was ist der Wert von Vertrauen?
Tröte gerät meist ungewollt in wilde Abenteuer, doch diesmal könnte er sein Glück finden –
unterstützt von seinen Freunden, die bereits aus anderen Geschichten dieser Reihe bekannt sind.

Hart ist der Zahn der Bisamratte,
doch härter ist die Morgenlatte.
-Tröte 1

Romantik erschließt sich nicht jedem,
ich trete lieber die Tür ein.
-Tröte 2

Anne

Die „Kommandosache Liebe“-Reihe mausert sich so langsam zu einer meiner liebsten. Immer wieder trifft man auf neue supertolle Charaktere oder lernt die schon bekannten mal etwas näher kennen. In „Spezialeinsatz mit Paukenschlag“ treffen wir wieder einmal auf Sascha „Tröte“ Lipinski, über den wir ja schon in „Operation Wahnsinn“ leicht gestolpert sind. Und hier hat unser süßer Posaunenflüsterer und die wahrscheinlich liebenswerteste Nervensäge und Quasselstrippe überhaupt seine Hauptrolle in einem wirklich sehr spannenden und romantischen Abenteuer. Aber wird er seine Chance auf etwas mehr als nur eine gemeinsame Nacht mit „seinem“ Schmuserocker kriegen?

Sascha ist schon ein Typ für sich, aber mal ehrlich, wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat, wird es ohne ihn ganz schön langweilig, oder? Es sei denn man hat Nerven wie Stahlseile, wie sein Mitbewohner und SEK-Beamter, Justus, dann ist man wahrscheinlich immun gegen den einmaligen Tröte-Charme. Aber man könnte doch fast meinen, dass Justus den kleinen Unruhestifter Sascha doch ein wenig ins Herz geschlossen hat, auch wenn der unbewusst ungebetene achtbeinige Untermieter aus dem Einsatz mitbringt. Als Sascha sich dann aber Hals über Kopf in den heißen Bad-boy Jimmy verguckt, da gibt es für den süßen Wirbelwind kein Halten mehr. Er muss beweisen, dass sein Vertrauen, aber auch Jimmys Vertrauen ihm gegenüber, ausreicht, um überhaupt eine Chance zusammen zu haben. Man traut es ihm ja auf den ersten Blick nicht so ganz zu, aber Tröte kann auch tiefgründig und ernst sein.

Die Darstellung der rechten Szene ist sehr gut angedeutet und dargestellt, nebst den Schwierigkeiten, mit denen die Mitglieder konfrontiert sind, wenn sie sich von diesen Gruppierungen lösen wollen. Die Zahlen und Statistiken über diejenigen, die es schaffen, da raus zu kommen und auch was alles in die Wege geleitet werden muss, damit diese Leute sich ein friedliches und ruhiges Leben neu aufbauen können, ist wirklich erschreckend. Ich will hier nicht in eine politische Darstellung oder Diskussion abschweifen. Ich will nur sagen, dass ich es bewundernswert finde, was all die Leute, Stellen und Behörden auf sich nehmen, versuchen und in die Wege leiten, um denen zu helfen, die wirklich da raus wollen. Hut ab! Das Thema an sich ist schon schwierig zu handhaben, aber ich finde, dass es hier gut mit eingebracht wurde. Es ist auch nicht zu aufgebauscht worden, wurde aber dennoch genug in die Handlung mit eingewoben, um die bestehende Problematik in der Gesellschaft aufzuzeigen.

Und nun weg von dem ernsten, hin zu dem Schönen. Dass hier auch Marius und sein Spike, sowie Falk und Joe mit auftauchen, finde ich sehr, sehr klasse. Ich konnte gar nicht aufhören zu grinsen, vor allem als, sozusagen bildlich gesehen, Falk mit einer alten Bekannten konfrontiert wurde. Genial!

Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ihr werdet Sacha lieben, glaubt mir!

 

infinito 5e